Versandkostenfreie Lieferung für Bestellungen ab 79€

Pflanz- & Pflegeanleitung Obst Garten-Tipp

Pflanz- & Pflegeanleitung Obst

Obstpflanzen machen den Garten zu einem sinnlichen Erlebnis für die ganze Familie. Damit Sie mit Ihren Obstpflanzen im Garten oder auf dem Balkon erfolg haben hier ein paar Tipps übers pflanzen und pflegen von Obstpflanzen

Pflanzen-Shop

Artikel zum Garten-Tipp finden Sie in unserem Pflanzen-Shop

Zum Shop

Obstpflanzen pflanzen und pflegen 

Ob Erdbeeren für den Kuchen oder Himbeeren zum Naschen - ob frisch auf den Tisch oder doch lieber gemütlich in der Hängematte: Obst in all seinen unterschiedlichen Facetten ist ein Muss für jeden Garten - sogar für jeden Balkon.

Allgemeine Pflanzanleitung

Unsere Obstpflanzen erhalten Sie als kräftige Baumschulware in Töpfen in der jeweils angegebenen Größe geliefert. Grundsätzlich ist es immer wichtig der neuen Pflanze einen möglichst optimalen Start zu bieten. Die Pflanzgrube sollte ca. doppelt so groß sein wie der vorhandene Wurzelballen. Achten Sie bitte auch darauf dass der Grund der Pflanzgrube gelockert ist und überschüssiges Gieß- und Regenwasser gut versickern kann. Heben Sie den Wurzelballen aus dem Kulturtopf und pflanzen diesen auf gleicher Höhe/gleichem Niveau wie im gelieferten Topf ein. Drücken Sie nun die Erde wieder gut an und schlemmen Sie die Pflanze ordentlich ein. Auch in den Tagen/Wochen nach der Pflanzung ist eine ausreichende Wasserversorgung sehr wichtig.

Im folgenden finden Sie Pflanz- und Pflegetipps zu den bekanntesten Obstarten aus unserem Onlineshop (evtl. auf das Bild klicken)

Pflanz- und Pflegetipps für Aronien (Apfelbeeren)

Im Herbst sollten ältere Sträucher ausgelichtet/verjüngt werden. Schneiden Sie hierfür ältere Äste so tief wie möglich aus der Basis heraus. So kann die Pflanze neue, bodentiefe Fruchttriebe bilden. Aroniabeeren benötigen eine Grunddüngung im Frühjahr - Wir empfehlen Hornspäne oder Manna Beerendünger (organisch-mineralischer Volldünger mit Langzeitwirkung). Alternativ können Sie mit einer Kompostgabe im Herbst oder Frühjahr düngen.

Pflanz- und Pflegetipps für Brombeeren

Brombeer-Gartentipp

 Pflanz- und Pflegetipps für Erdbeeren

Erdbeeren-Gartentipp

Pflanz- und Pflegetipps für Heidelbeeren, Cranbeerys und Preiselbeeren

Gartentipp-Heidelbeeren

Pflanz- und Pflegetipps für Himbeeren

Gartentipps-Himbeere

Pflanz- und Pflegetipps für Johannisbeeren

Gartentipp-Johannisbeere

Pflanz- und Pflegetipps für Kiwis

Bei einer Pflanzung im heimischen Hausgarten sollten Sie folgende Dinge beachten, um eine gewünschte Fruchtbildung zu erhalten. Actinidia-Arten sind zweihäusig, das bedeutet, dass es männliche und weibliche Pflanzen gibt. Generell sollte eine männliche Pflanze mit drei bis fünf weiblichen Pflanzen gesetzt werden. Der Standort sollte geschützt und sonnig sein. Ausnahmen sind die Actinidia "Jenny" und "Issai" - diese Sorten sind zweigeschlechtlich und haben somit männliche und weibliche Blüten auf einer Pflanze. Kiwipflanzen können als Kletterpflanzen an Pergolen und Rankgerüsten eingesetzt werden. Hier sollte sich der Schnitt auf ein regelmäßiges Auslichten im Herbst oder Frühjahr beschränken. Bei einer Reihenpflanzung an ein Spalier als reines Fruchtgehölz ist der Schnitt ähnlich wie bei den Weinreben duchrzuführen.

Rheum-aGMQBXDEYYTJBuPflanz- und Pflegetipps für Rhabarber

Der Rhabarber ist bei uns seit dem 19. Jahrhundert bekannt. In China dagegen ist diese besondere Pflanze schon seit über 3.000 Jahren in medizinischer Verwendung. Rhabarber ist eine krautige Staude. Die Ernte erfolgt im April, sobald sich die Stängel rot färben. Neben einer Reihe von Vitaminen enthalten die Pflanzenteile Mineralstoffe und Oxalsäure - welche nicht jeder gut verträgt. Nach ca. 5 Jahren sollte die Pflanze ausgegraben, geteilt und an einer anderen Stelle wieder eingepflanzt werden, da sonst der Ertrag an gleicher Stelle spürbar nachlässt. Regelmäßiges Düngen (Hornspäne) vor allem im Frühjahr vor dem Austrieb fördert das Wachstum und gewährleistet einen guten Ertrag.

Pflanz- und Pflegetipps für Sanddorn

Der Sanddorn - auch Dünendorn, Weidendorn, Rote Schlehe oder Sandbeere genannt - gehört zur Familie der Ölweidengewächse und wurde früher auch ,wilder deutscher Olivenbaum’ genannt. An der Norddeutschen Küste ist das Gehölz auch als „Duyn bessie“ oder „Duyndorn“ bekannt. Ernsthaft angebaut wurde das Fruchtgehölz erstmals ab 1960 in der damaligen DDR als wichtigen Beitrag zur Volksgesundheit. Die Volksrepublik China ist mit einer Anbaufläche von über einer Million Hektar weltweit führender Produzent von Sanddornprodukten.
Durch die feste Verbindung der Früchte mit den Trieben und der dünnen Fruchtschale ist ein Ernten sehr mühsam, allerdings entschädigen die gesunden Inhaltsstoffe für alle Mühen (die Früchte enthalten das 10-fache an Vitamin C wie Zitronen).
Da der Sanddorn zweihäusig ist, benötigt man um auch ernten zu können mindestens eine weibliche und eine männliche Pflanze. Ich empfehle für einen nennenswerten Ertrag und einer guten Bestäubung mindestens drei weibliche mit einer männlichen Pflanze zu kombinieren.
Der Sanddorn ist ein Pioniergehölz und kommt auch gut an windexponierten und sandigen, teils trockenen Standorten zurecht. Durch die leicht aggressive Wurzelausbildung empfiehlt sich allerdings in kleinen Gärten das Pflanzen mit Rhizomsperre.
Die Früchte lassen sich weiterverarbeiten zu Fruchtsaft, Nektar und Marmelade. Auch ein Frischverzehr ist möglich, allerdings sind die Früchte so sauer wie sie gesund.
Rückschnitt: Ein Rückschnitt ist nicht nötig aber im Frühjahr oder Herbst möglich – die Fruchtausbildung erfolgt am mehrjährigen Holz, entfernen Sie lediglich störende, verletzte und abgestorbene Triebe.
Düngen Wir empfehlen eine Grunddüngergabe im Frühjahr mit Hornspäne oder Manna Garten Spezial-Dünger.

Pflanz- und Pflegetipps für Stachelbeeren

Gartentipp-Stachelbeere

Pflanz- und Pflegetipps für Weinreben

Weinreben sind wohl eine der ältesten, kultivierten Obstarten. Sie sind nicht nur beliebte Fruchtträger, sonder eignen sich auch hervorragend als Bauwerksbegrünung, Zaunersatz und Sichtschutzpflanzungen. Um lange Freude an Ihrer Weinrebe zu haben, empfiehlt es sich diese von Anfang an so zu ziehen, wie es das Spalier oder die Gegebenheit zulässt.

Dazu leiten Sie den Haupt- und alle benötigten Nebentriebe in die richtige Richtung bzw. an die vorhandenen Sprossen. Weist die Rebe noch zu wenige Seitentriebe auf, kürzen Sie den Haupttrieb ca. 3-5 cm oberhalb zweier „Augen“ ein - schneiden Sie nicht (wie sonst bei Rosen üblich) direkt über dem Auge, sondern etwas oberhalb. Diese werden ausschlagen und sich leiten bzw führen lassen. Wiederholen Sie diesen Arbeitsschritt so oft, bis die gewünschte Anzahl an Seitentrieben vorhanden ist. Empfehlenswert für eine Pflanzung im Hausgarten ist ein Spalier mit 3-4 waagrechten Streben. Die untere Strebe sollte zudem mindestens 80 cm über dem Boden liegen. Somit erhalten Sie ein Spalier mit einer Höhe von ca. 1,8-2 Metern. Diese Höhe ist prima zu pflegen, ernten und ist auch dienlich als Sichtschutz im Garten. Für diesen Spaliervorschlag benötigen Sie insgesamt 2 Seitentriebe/Grundtriebe auf einer Höhe von ca. 80 cm. Natürlich können auch andere Spalierformen gewählt werden. Stabile Bambusstäbe und Klammern für Eigenkonstruktionen finden Sie in der Rubrik Gartenbedarf.

Lassen Sie diese Seitentriebe nicht länger wie 0,8-1 Meter wachsen – gegebenenfalls heften Sie die Triebe regelmäßig an die untere Streben und erhalten so die benötigte Stabilität. Bei einer Reihenpflanzung von mehreren Reben sollte ein Pflanzabstand von ca 1,6-1,8 Meter eingehalten werden. Die neuen Ruten an den beiden Seitentrieben werden im nächsten Winter (zur frostfreien Zeit) auf 3-4 Augen zurückgeschnitten, denn aus diesen Augen kommenden im Frühjahr die Fruchttriebe, welche regelmäßig an die oberen Streben angebunden/angeheftet werden müssen. Für diese Arbeit ist eine Bindezange sehr hilfreich. Über den Sommer sollten die Triebe regelmäßig angeheftet und Laub, das die Trauben verdeckt, ausgeknipst werden. Die Fruchtruten sollten nach der 3-4 Traube abgeschnitten werden.

Ein zusätzliches Wässern ist nur bei absoluter Trockenheit sinnvoll – da laut renommierter Winzer - zu viel Gießwasser das Aroma beeinflusst.
Eine Grunddüngung im Frühjahr mit Hornspäne versorgt die Pflanze mit allen wichtigen Nährstoffen.

Weiterführende Informationen

Passende Artikel

Zuletzt angesehen

Der Native Plants Newsletter – jetzt abonnieren!

Mit unseren Newsletter erhalten Sie in regelmäßigen Abständen Infos zu Aktionen und wertvolle Tipps zum Thema Pflanzen & Garten.