Nützlingshotel - Insektenhäuser im Garten Garten-Tipp

Nützlingshotel - Insektenhäuser im Garten

Nicht nur der Marienkäfer, sondern auch eine Vielzahl anderer Nützlinge - zum Beispiel Wildbienen, Ohrenwürmer, Florfliegen, Schwebfliegen und Raubmilben - sind als biologische Pflanzenschutzhelfer gegen Blattläuse, Spinnmilben und vielen mehr im Einsatz.

Pflanzen-Shop

Artikel zum Garten-Tipp finden Sie in unserem Pflanzen-Shop

Zum Shop

Nützlingshotels und Insektenhäuser selber bauen

Niströhren für Wildbienen und CoBieten Sie den fleißigen Helfern ein Zuhause in Ihrem Garten - ein Insektenhaus / Insektenhotel ist schnell gebaut und bietet den kleinen Tierchen ausreichend Schutz. So ein Häuschen wird meistens aus Schilf, Bambusstäbe, Totholz, Ziegelsteinen und Lehm gebaut, aber der Kreativität sind in Bezug auf das Baumaterial und die Größe keine Grenzen gesetzt. Achten Sie darauf dass Sie nur unbehandelte, natürliche Materialen verwenden! Durch regelmäßige Beobachtung der von Ihnen zur Verfügung gestellten Brutstellen wird schnell klar welche Gegenstände von den kleinen Tierchen angenommen werden und welche nicht - verwaistes Nistmaterial kann durch beliebteres Material ausgetauscht werden. In unserem ersten Insektenhotel haben wir viele Hohlblockziegel verbaut - diese Steine wurden von den Insekten nicht angenommen (Öffnungen waren wohl zu groß und zu scharfkantig). Wir haben die Steine dann mit selbstgebauten Kästen, gefüllt mit Lehmboden ersetzt!

Insektenhotel selber bauenAchten Sie bei der Standortwahl darauf, dass das Häuschen trocken und geschützt steht. Ein Platz nach Osten hat den Vorteil der Morgensonne - viele Insekten benötigen eine gewisse "Betriebstemperatur" um aktiv zu werden. Zudem kann die Morgensonne einen eventuellen Pilzbefall der Brut, verursacht durch zu viel Feuchtigkeit verhindern. Wichtig: Das Insektenhotel nicht in Richtung der Wetterseite (Westen) aufstellen.

Für die Unterstützung der Nützlinge vor Ort - zum Beispiel im Apfelbaum - bieten sich Blätterfäden oder Blumentöpfe - gefüllt mit Heu und mit der großen Öffnung nach unten - an einen Ast gehängt an. So finden die kleinen Helfer Unterschlupf und Schutz.

Falls möglich sollte auf chemische Pflanzenschutzmittel im Hausgartenbereich verzichtet werden. Die Natur dankt es Ihnen - Ihr Garten wird zur grünen Oase für Groß und Klein.

Diese Nützlinge kommen unter anderem als Bewohner für ein Insektenhotel in Frage:

  • Nuetzlinge-WildbienenWildbienen: Diese heimischen und bei uns natürlich vorkommenden Bienenarten werden meist gar nicht als Bienen wahrgenommen. Der wohl bekannteste Vertreter der Wildbienen ist die Hummel, welche den treffenden lateinischen Namen "Bombus" trägt! Die Verwandtschaft zu den heute bei Imkern im Einsatz befindlichen Honigbienen ist sehr weitläufig. Zum einen sind Wildbienen meist wesentlich kleiner wie der bekannte Honigproduzent. Der zweite große Unterschied ist die Tatsache das fast alle Wildbienen "Einzelgänger" und somit Solitärbienen sind! In einem Nützlingshaus legen diese fleißigen Bestäuber Ihre Brut in Schilfröhrchen, Bambusstangen, hohlen Ästen (z.B. Holunder-/Forsythienzweige) und löchrigen Ziegelsteinen ab. Auch gibt es Arten die ihre Nachkommen in einer Lehmwand unterbringen. Nach der Eiablage wird der Brutplatz mit einer Art Lehmgemisch verschlossen.
  • Florfliegen: Diese gefräßigen kleinen, räuberischen Nützlinge sind gerade bei der Blattlausbekämpfung ein As im Ärmel jedes Hobby-Gärtners. Vor allem im Larvenstadium vertilgen diese Nützlinge nicht nur massenhaft Blattläuse auch Thripse, Spinnmilben, Woll- und Schmierläuse werden nicht verschmäht. Eine ausgewachsene Florfliege hingegen ernährt sich größtenteils vom Honigtau. Ein Nützlingshotel eignet sich als Unterschlupf und Lebensraum sehr gut für dieses wichtige Insekt.
  • Schwebfliege: Das wichtigste vorweg: Dieser Flugkünstler ist nicht mit den Wespen verwandt - er hat nicht einmal einen Stachel! Die ausgewachsene Schwebfliege ernährt sich von Nektar und Blütenpollen. Sie ist ein sehr wichtiger Bestäuber für unsere Umwelt. Wie so oft sind es auch hier die Larven die in der Lage sind ganze Blattlauskolonien zu vertilgen.
  • Ohrenwürmer: Diese nachtaktiven Nützlinge nehmen dankbar jedes gemütliche und vor allem trockene Tagesversteck an. Nachts gehen die flugfaulen bzw. flugunfähigen Tierchen unter anderem nach Blattläusen auf die Jagd. Die bekannten „Kneifwerkzeuge“ am Hinterleib sind für den Menschen ungefährlich. Auch der Name „Ohrenzwicker“ ist irreführend und wird diesem fleißigen Nützling nicht gerecht.
    Im Nützlingshotel bevorzugt der Ohrenwurm einen mit Holzspäne, Stroh oder Heu ausgefüllten Platz – achten Sie beim aufstellen des Insektenhotels darauf dass diese Füllung nicht nass werden kann.
    Als Tagesversteck für die Ohrwürmer haben sich auch Blumentöpfe, gefüllt mit Heu oder Stroh und mit einem Bindfaden über Kopf an einen Ast gebunden sehr bewährt – So findet dieser Nützling direkt im Baum ein Versteck für den Tag und kann Nachts gleich an Ort und Stelle Blattläuse jagen. Auch Blätter auf einen Faden gefädelt eignen sich sehr gut für ein Versteck! (Bauanleitung: Blätterfaden)
    Marienkäfer Wichtiger Nützling im GartenDurch die sehr heißen Sommer der letzten Jahre kommen nun immer häufiger Berichte in den Umlauf in denen der Ohrenwurm als Schädling darstellt wird. Natürlich kann eine, durch sehr warmen Sommer begünstigte Überpopulation zu einem negativen Effekt führen. Dies betrifft unserer Meinung aber eher den großflächigen Erwerbsobstbau als den heimischen Hausgarten mit seinen vereinzelten Obstbäumen!
  • Marienkäfer: Kaum ein anderes Insekt ist als Blattlausfresser besser bekannt wie der beliebte Marienkäfer. Auch hier sind es wieder die Larven die während ihrer Entwicklung eine Unzahl an Blattläusen vertilgen. Im Nützlingshaus findet der Marienkäfer einen sicheren Unterschlupf!
  • Raubmilben: Diese Spinnentiere sind die natürliche Antwort auf die gemeine Spinnmilbe. Bei optimalen Bedingungen vermehren sich die Raubmilben etwa doppelt so schnell wie die Spinnmilbe. Das macht die Raubmilbe zu einem sehr effektiven Nützling!
  • Schmetterlinge im GartenUnd natürlich Schmetterlinge: Auch diese beliebten Gartenbewohner profitieren von einem Nützlingshotel. Gerade bei regnerischer und kalter Witterung finden Schmetterlinge wie der Admiral, der Kleine Fuchs oder das Tagpfauenauge ein sicheres Versteck! Gerade in der Nähe eines Sommerflieders (Buddleja) wird solch ein Nützlingshotel gerne angenommen!

Weiterführende Informationen

Passende Artikel

Zuletzt angesehen