Schnecken biologisch bekämpfen Garten-Tipp

Schnecken biologisch bekämpfen

Schnecken im Garten

Schnecken – langsam aber gefräßig

Schnecken sind inzwischen wohl die am meisten gefürchteten Schädlinge im Garten. Ob junges Gemüse im Nutzgarten, frische Triebspitzen im Frühjahr oder ganze Blütenstauden im Sommer – für die gemeine, heimische Schnecke oder für die Spanische Wegschnecke ist unser Hausgarten ein wahres Futterparadies.

Zur Bekämpfung stellt der Handel eine große Produkt-Palette zur Verfügung – allerdings sollte man es sich gut überlegen, ob der Einsatz von Chemie wirklich sinnvoll ist: Chemisch vergiftete Schnecken stellen auch eine Gefahr für Igel und Singvögel dar. Zudem frißt zum Beispiel die Weinbergschnecke nur abgestorbenes Pflanzenmaterial und ist daher keine Gefahr für Ihr Staudenbeet - Im Gegenteil auch die Eier der Nacktschnecken stehen bei der Weinbergschnecke, welche übrigens unter Naturschutz steht auf dem Speiseplan. Die Gehäuseschnecken ernähren sich ebenfalls fast nur von abgestorbener Pflanzensubstanz.

Hier ein paar Tipps zur biologischen Schneckenbekämpfung

  • Holzasche: ist zudem ein guter Kaliumdünger – aber leider nur bis zum nächsten Regen wirksam
  • Bierfallen: versenkte Behälter (Becher) im Beet - gefüllt mit Bier - locken Schnecken an - ist über den Sommer aber doch sehr kostspielig
  • Einsammeln: kann gerade in den Morgen- und Abendstunden sehr wirksam sein! Wenn man kleine Bretter auch Steine (oder Rhabarberblätter) im Garten verteilt, lassen sich auch tagsüber die Schnecken hier finden.
  • Indische Laufenten: Diese gefräßigen Enten suchen den Garten selbstständig nach Schnecken ab – allerdings sollte man sich vor der Anschaffung gründlich Gedanken um deren Haltung und Fütterung (gerade zur Urlaubs- und Winterzeit) machen.
  • Einfassungen - Schneckenzaun: mit für Schnecken unüberwindbare Barrieren
  • Kupfer: Schnecken meiden Kupfer, daher sollte man seine Lieblingspflanzen - wie Hosta oder Rittersporn - im Kübel halten und diesen außen mit einem breiten Kupferring versehen.

All diese Methoden helfen die Population der Schnecken einzudämmen. Eine 100 % und dauerhafte schneckenfreie Zone ist aber nicht möglich - und sollte auch nicht angestrebt werden, in der Natur ist jedes Lebewesen wichtig.

Zuletzt angesehen