Dickmaulrüssler bekämpfen Garten-Tipp

Dickmaulrüssler bekämpfen

Der Dickmaulrüssler und seine Larven bedrohen Ihre Pflanzen? Wir zeigen Ihnen vier natürliche und effektive Maßnahmen (z.B. Nematoden und Neem).

Pflanzen-Shop

Artikel zum Garten-Tipp finden Sie in unserem Pflanzen-Shop

Zum Shop

Wie Sie den gefürchtetsten Schädling im Garten in Schach halten

Dickmaulruessler Kaefer auf einem Blatt im GartenEr ist dunkel gefärbt, maximal 14 Millimeter lang und trotz seiner geringen Größe der wohl gefürchtetste Schädling im Garten- und Landschaftsbau. Befällt der Dickmaulrüssler (Otiorhynchus) Nutz- und Zierpflanzen in Ihrem Garten, ist schnelles Handeln gefragt. Der Käfer selbst stellt die kleinere Gefahr dar, denn die Dickmaulrüssler Larven sind es, die Gewächsen letztendlich das Leben kosten können.

Erfahren Sie in unserem Ratgeber, wie Sie Dickmaulrüssler bekämpfen und auch die gefräßigen Larven wieder loswerden. Zuvor finden Sie noch Informationen zum Schadbild.

Woran ein Befall erkennbar ist

Um zu wissen, ob es sich bei dem Verursacher von Fraßschäden in Ihrem Garten um diesen Schädling handelt, genügt ein Blick auf das Schadbild. Der Käfer hinterlässt beim Fressen an Blättern kleine Buchten. Besonders beliebt sind verschiedenste Gartenpflanzen wie

  • Rhododendron,
  • Kirschlorbeer,
  • Kamelien,
  • Rosen,
  • Kübelpflanzen (z. B. Buchs und Trompetenblume)
  • sowie Rabatten-Stauden.

Konzentrieren Sie sich bei der Kontrolle jedoch nicht nur auf die oben genannten. Im Zweifel tut sich der Dickmaulrüssler ebenfalls an weiteren Gewächsen gütlich. Sogar Erdbeerpflanzen und Clematis sind nicht sicher vor ihm!

Gut zu wissen: Was sonst noch für Schädlinge und Krankheiten im Garten vorkommen und was Sie dagegen tun können, zeigen wir Ihnen in unseren anderen Gärtner-Ratgebern.

Wie der Dickmaulrüssler in Ihren Garten gelangt

Wie der Schädling in Ihren Garten kommt, kann pauschal nicht beantwortet werden. Meistens ergibt es sich, dass er seinen Weg auf natürliche Weise findet, gelegentlich aber wird er auch mit neuen Pflanzen „eingeschleppt“.

Aus diesem Grund sollten Sie alle neuen Gewächse vor der Pflanzung sorgfältig auf das typische Dickmaulrüssler Schadbild untersuchen und dabei Stämme und Stängel nicht vergessen. Die Devise bei der Kontrolle lautet: Je früher Sie einen Befall erkennen, desto leichter lässt sich der Dickmaulrüssler bekämpfen.

Dickmaulrüssler Larven sind ein großes Problem

Larven des Dickmaulrüsslers im Garten bekämpfenWenngleich die Dickmaulrüssler Fraßspuren unschön aussehen, geht von den Käfern nur eine geringe Gefahr aus. Viel riskanter für das Wohlergehen Ihrer Pflanzen ist die Tatsache, dass der Dickmaulrüssler Eier legt, aus denen nahe der Wurzeln später hunderte Larven schlüpfen.

Diese beginnen damit, das Wurzelwerk der Pflanze anzufressen und schädigen sie nachhaltig. Während der Anfangszeit genügt ihnen das Feinwurzelwerk, später allerdings können sie in die Stammbasis eindringen und die Hauptwurzeln anfressen. Nicht nur das schädigt die Pflanze, denn mit den Fraßspuren am Wurzelwerk steigt auch das Risiko einer Pilzinfektion. Unbehandelt kommt es zu gelb gefärbten Blättern, die im weiteren Verlauf welken. Am Schluss steht dann meist das unweigerliche Absterben der Pflanze. Es ist daher unumgänglich, dass Sie auch die Dickmaulrüssler Larven bekämpfen, um Ihren Garten zu schützen.

Wann Sie Dickmaulrüssler bekämpfen sollten

Die besten Monate, um Dickmaulrüssler zu bekämpfen, sind April bis Anfang Juni und im Herbst von Ende August bis Oktober. Dies ist deshalb so, weil sich der Schädling witterungsabhängig entwickelt. So können erste Exemplare schon im Mai schlüpfen, während sich die Larven später im August weiterhin zu Käfern entwickeln können.

Wie wichtig eine zeitige und fachgerechte Behandlung ist, zeigt auch der Fakt, dass ein Dickmaulrüssler-Weibchen bis zu 800 Eier legen kann. Zudem sterben sie im Winter nicht ab, sondern verbleiben im Boden.

Effektives Mittel gegen Dickmaulrüssler: Nematoden

Es empfiehlt sich nicht, sofort chemische Mittel gegen den Dickmaulrüssler einzusetzen. Gegen einige Substanzen ist der Käfer gänzlich resistent, weswegen eine Bekämpfung mit biologischen Alternativen die bessere Wahl darstellt. So können Nematoden Dickmaulrüssler nachhaltig und schnell bekämpfen.

Was sind Nematoden und welche helfen speziell gegen den Dickmaulrüssler?

Bei Nematoden handelt es sich um Fadenwürmer, die nach dem Ausbringen unter der Erdoberfläche leben. Sie dringen in die gefräßigen Larven ein und sondern ein für Menschen, Pflanzen und Haustiere unbedenkliches Bakterium ab, welches den Schädlingsnachwuchs binnen weniger Tage abtötet. Im Körper der Dickmaulrüssler Larven vermehren sich die Nematoden weiter, was die Bekämpfungsmaßnahme umso effektiver gestaltet.

Je nach Bodentemperatur empfehlen wir Ihnen den Einsatz von HM-Nematoden (ab 12 Grad) oder SK-Nematoden Cool (5 bis 12 Grad).

 

Worauf Sie achten müssen, wenn Sie Nematoden einsetzen möchten

Möchten Sie Nematoden als Nützlinge gegen Dickmaulrüssler verwenden, sollten Sie folgende vier Punkte berücksichtigen:

  • Bewässerung: vor dem Ausbringen ist ein sorgfältiges Wässern der befallenen Pflanze sehr wichtig. Die kleinen Würmer sind nämlich auf Feuchtigkeit angewiesen, um sich fortbewegen zu können.
  • Bodentemperatur: am Tag des Ausbringens von HM-Nematoden sollte der Boden eine Temperatur von mindestens 12 Grad Celsius aufweisen, besser ist aber ein Bereich zwischen 15 und 25 Grad. Unsere SK-Nematoden Cool wirken bereits ab einer Bodentemperatur von ca.5 Grad Celsius.
  • UV-Licht: Fadenwürmer vertragen kein ultraviolettes Licht, daher sollten Sie sie bei Dämmerung oder bedecktem Himmel mit dem Gießwasser ausbringen.
  • Behandlungsanzahl: eine einmalige Behandlung mit Nematoden gegen Dickmaulrüssler reicht leider in den meisten Fällen nicht aus. Die Schädlinge erreichen ein Alter von bis zu drei Jahren, weswegen Sie auch in den folgenden beiden Jahren eine Ausbringung vornehmen sollten. Nicht nur im gewerblichen Gartenbau hat sich eine prophylaktische Nützlingsanwendung gegen den Dickmaulrüssler bewährt! Dabei sollten Sie einmal im Frühjahr (April bis Mai) und nochmals im Sommer (August-September) Nematoden ausbringen.

Zusätzliche Hilfe gegen den Dickmaulrüssler: Hausmittel und Tipps

Mit Nematoden Dickmaulrüssler zu bekämpfen, ist nur empfehlenswert. Es gibt jedoch noch weitere Möglichkeiten, um einem Befall entgegenzuwirken. Ein Teil davon kann problemlos in Kombination mit dem Ausbringen der Fadenwürmer angewendet werden (weiter unten erfahren Sie, welche das sind). Einige Optionen wie Knoblauch oder Kaffeesatz gegen Dickmaulrüssler zu nutzen, empfiehlt sich aufgrund deren geringer Wirksamkeit und des hohen Risikos, das von diesem Schädling ausgeht, hingegen nicht. Zu den effektivsten natürlichen Methoden gehören:

Das Absammeln

Den nachtaktiven Dickmaulrüsslern kommen Sie nur schwer auf die Spur. Das Absammeln ist nicht leicht, da die Käfer kleinste Bewegungen wahrnehmen und sich sofort zurückziehen.

Um die Insekten dennoch per Hand aufsammeln zu können, legen Sie kleine Verstecke für sie an. Blumentöpfe, die mit Holzwolle oder Rindenmulch befüllt wurden, eignen sich optimal. Hier hinein krabbeln die nachtaktiven Käfer und können tagsüber entfernt werden.

Unsere Käferfalle Nematop Käferstop beruht genau auf diesem Prinzip. Das Holzbrett hat an der Unterseite eingefräßte Nuten, die mit einem Gel befüllt sind, welches mit Nematoden angereichert ist. Versteckt sich nun der Käfer unter dem Brett, infiziert er sich mit den nützlichen Nematoden und geht ein.

Möchten Sie die Käfer direkt an der Pflanze beseitigen, breiten Sie ein weißes Tuch auf dem Boden aus und schütteln Sie das Gewächs anschließend. Die alarmierten Schädlinge fallen auf das Tuch und können sofort aufgelesen werden.

Neem-Aktiv Neempresskuchen

Der Neembaum bildet Samen aus, die ein für Insekten giftiges Öl enthalten. Neempresskuchen gegen Dickmaulrüssler und ihre Larven einzusetzen, schützt vor allen Dingen vor Fraßschäden. Die Pflanze nimmt das Öl auf, was von den Schädlingen nicht unentdeckt bleibt. Infolgedessen hören sie auf, an ihr zu nagen und es besteht ein stärkerer Schutz gegen neue Schäden. Neem-Aktiv finden Sie bei uns im Pflanzenshop.

Arbeiten Sie unser Neem-Aktiv gegen Dickmaulrüssler in die Erde nahe der Pflanze ein und verwenden dabei pro Quadratmeter circa 50 Gramm. Diese Arbeit sollte etwa alle zwei Monate wiederholt werden.

ACHTUNG! Nutzen Sie keinesfalls Neempresskuchen, wenn Sie Nematoden gegen Dickmaulrüssler einsetzen! Der Giftstoff tötet die Fadenwürmer ab, was die weitere Bekämpfung stoppt.

Das Anlocken natürlicher Feinde

Wie andere Schädlinge auch ist ein gefurchter Dickmaulrüssler nicht sicher vor seinen natürlichen Feinden. Gartenvögel sowie Hühner schätzen den Käfer als Bestandteil ihres Speiseplanes und können die Population verringern. Zeitgleich tun sich auch Maulwurf, Igel und Eidechse gerne an den Insekten gütlich.

Als alleinige Maßnahme genügt das Anlocken naturgegebener Feinde bei einem Befall zwar nicht, es kann allerdings neuen Gefahren entgegenwirken.

Passende Artikel

Zuletzt angesehen

Der Native Plants Newsletter – jetzt abonnieren!

Mit unserem Newsletter erhalten Sie in regelmäßigen Abständen Infos zu Aktionen und wertvolle Tipps zum Thema Pflanzen & Garten.