Versandkostenfreie Lieferung für Bestellungen ab 79€
Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.

Sommerflieder 'Bicolor' (Flower Power)®

Buddleja davidii 'Bicolor (Flower Power)'® Zur Übersicht
Sommerflieder 'Bicolor' (Flower Power)®

Blütezeit

Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Kurzbeschreibung

Wuchshöhe: bis 1,5 m Wuchsbreite: bis 1,5 m

Buddleja 'Bicolor' (Flower Power) ® ist eine der attraktivsten Sommerflieder, die es gibt! Seine Blütenknospen zeigen sich in kühlem Blau, öffnen sich dann die Blütenköpfe, kommt ein warmes kräftiges Orange zum... Mehr Informationen

Liefergrößen & Preise

Pflanze im Topf:

Topfware - Eine ganzjährige Pflanzung ist möglich
7,95 € *
Merken
inkl. 7% MwSt. – zzgl.Versandkosten Lieferzeit 6 bis 8 Tage

Produktinformationen Sommerflieder 'Bicolor' (Flower Power)®

Beschreibung

Sommerflieder 'Bicolor' (Flower Power)® - Buddleja davidii 'Bicolor (Flower Power)'®

Buddleja 'Bicolor' (Flower Power) ® ist eine der attraktivsten Sommerflieder, die es gibt! Seine Blütenknospen zeigen sich in kühlem Blau, öffnen sich dann die Blütenköpfe, kommt ein warmes kräftiges Orange zum Vorschein. Dieses Farbenspiel ist an ein und derselben Rispe zu bewundern. Er kann dank seiner geringen Wuchseigenschaft auch sehr gut als Kübelpflanze gehalten werden. Geben Sie ihm einen exponierten Platz, an dem er seine Schönheit zeigen kann! Die langen Blütenrispen erscheinen ab Juli den ganzen Sommer an bogig überhängenden Trieben. Zur Blütezeit ist der Buddleja ein wahrer Schmetterlingsmagnet. Ein starker Rückschnitt im Frühjahr ist empfehlenswert.

Details

Wuchs: aufrecht, Triebe leicht überhängend
Wuchshöhe: 1,50 Meter hoch 
Wuchsbreite: 1,50 Meter breit
Zuwachs: bis zu 1 Meter pro Jahr
Belaubung: länglich, spitz zulaufend, sommergrün, dunkelgrün, silbrige Unterseite
Immergrün: nein
Blüte: blaue Knospen, orangefarbene offene Blüten, 25cm lange Rispen
Blütezeit: Juli bis September
Standort: sonnig bis halbschattig
Boden: normaler, eher leichter Gartenboden
Rückschnitt: im späten Winter auf ca. Kniehöhe
Winterhärte: gut, junge Pflanze etwas mit Reisig abdecken und erst im später Winter/zeitigen Frühjahr zurück schneiden
Besonderheit: faszinierender Blütefarbenverlauf
Verwendung: Einzel- oder Gruppenpflanze, Blütenhecke, Kombination zu Stauden, Kübelpflanze, An Terrassen & Sitzplätze, Schmetterlings- & Bienenweide, Für den Duft- & Aromagarten, Sommerblüher
Kübelbepflanzung: geeignet

Pflanzempfehlung für den zweifarbigen Sommerflieder Bicolor - (Flower Power)

Pflanzabstand: ca. 0,8 bis 1,2 Meter
Als Kübelpflanze: einzeln oder zusammen mit anderen kleinbleibenden Gehölzen, Stauden und Gräsern in großen Töpfen oder Kübeln auf dem Balkon oder der Dachterrasse. Nach ca. 3 Jahren umtopfen oder Wurzelballen verjüngen. Je nach Lage, Standort und Kübelgröße eventuell Winterschutz erforderlich!
Pflanzempfehlung: einzeln, oder in Gruppen mit anderen Sträuchern und Gehölzen in einer lockeren, natürlichen Hecke im Garten

Pflanz- & Pflegeanleitung als Kübelpflanze

Pflanz- & Pflegeanleitung Kübelpflanzen

Die Möglichkeit Pflanze in Kübeln, Kästen und Töpfen zu halten bringt die Natur in die Stadt und auch auf den Balkon oder die Terrasse. Hier finden Sie nützliche Tipps zum Thema Kübelbepflanzung im Garten oder auf dem Balkon oder der Terrasse.

Pflanz- und Pflegeanleitung für Kübelpflanzen

Weinfass als PflanzkübelDie Kübelbepflanzung bietet sich gerade zur Begrünung von Balkon, Terrasse und Eingangsbereichen an. Aber auch für einen modernen urbanen Garten ist diese Art der Pflazung sehr wichtig. Mit einer Topfbepflanzung lassen sich zudem Gartenräume erweitern, bzw. architektonische Stilrichtungen gärtnerisch unterstützen. Zudem kann ein als Kübelpflanze gehaltenes Gehölz bei einem Umzug sehr gut transportiert, bzw. umgesiedelt werden. Als Topf bzw. Kübel eignet sich fast jedes Gefäß mit folgenden Kriterien

  • Fester Behälter mit Löcher im Bodenbereich
  • Nicht aus Kupfer
  • Groß genug für die gewünschte Pflanze
  • Frostfest und witterungsbeständig
  • Falls Sie eine nicht winterharte Pflanze (wie Oleander und Co) halten möchten, sollte der Kübel für den Weg ins Winterquartier auch die Möglichkeit des Transports bieten – entweder mit Rollen oder Tragegriffen.

Neben den Produkten aus dem Handel bieten sich durchaus auch Gefäße wie große Kochtöpfe, Zinkwannen, Weidenkörbe als Übertopf, alte Weinfässer oder Granittröge an. Ob Ihre Pflanze für die Kübelbepflanzung geeignet ist entnehmen Sie bitte der Artikelbeschreibung in unserem Onlineshop. Bei der Angabe, ob die Pflanze für eine Kübelbepflanzung geeignet ist handelt es sich nur um eine persönliche Empfehlung. Theoretisch ist jede Pflanze für eine Kübelbepflanzung geeignet - es ist immer nur eine Frage wie groß der Kübel ist!

Töpfe, Kisten oder Kübel bepflanzen

Achten Sie grundsätzlich darauf, dass der Kübel groß genug ist – vor allem sollten die Proportionen von Wuchsgröße und Topfgröße stimmig sein. Falls nötig, müssen Sie die Pflanze alle zwei/drei Jahre in ein größeres Gefäß pflanzen.

Kübel richtig bepflanzenZuerst sollte man im unteren Bereich eine Drainage-Schicht von, je nach Größe des Kübels, mindestens 5 bis 8 cm aus Splitt oder Kieselsteinen anlegen, damit überschüssiges Wasser gut durch die vorhandenen Bodenlöcher abfließen kann. Darauf geben Sie ein Stück Vlies, damit sich die Erde nicht in die Drainageschicht schlemmt. Die Blumenerde, die Sie auf das Vlies geben, sollte nicht aggressiv bzw. scharf riechen und von humoser Konsistenz sein.

Ist der Kübel so vorbereitet kann es ans eigentliche pflanzen gehen. Nehmen Sie die Pflanze aus dem Kulturtopf und lockern Sie die Wurzeln etwas auf. Einfach mit dem Daumen (oder einem Messer) in den Wurzelballen Rillen ziehen. Setzen Sie nun die Pflanze etwas tiefer als zuvor in die Erde und drücken Sie die Erde ringsum fest an. Falls der gewählte Standort und die Größe es erfordern, sollte die Pflanze vor Wind geschützt und mit zwei Dachlatten auf dem Wurzelballen eingeklemmt bzw. am Kübel befestigt werden. Als Mulchmaterial bietet sich eine Schicht aus Pinienrinde oder schönen Steinchen an.

Stämmchen unterpflanzen im KübelUnterbepflanzung von Kübelpflanzen

Gerade bei einer Kübelbepflanzung von Zierstämmchen ist eine Unterbepflanzug zu empfehlen - Die Unterbepflanzung beschattet den Kübel was ein Aufheizen durch die Sonneneinstrahlung verhindert. Als Unterbepflanzung können entweder saisonal Pflanzen wie Geranien und Co gepflanzt werden. Wir empfehlen Ihnen robuste, mehrjährige Pflanzen, wie zum Beispiel das Immergrün (Vinca minor), den Storchnabel (Geranium), oder den Teppichthymian. Auf der Terrasse oder dem Balkon kann aber auch eine Unterbepflazung aus Cramberrys, Erdbeeren oder Kräuter für den Grill angepflanzt werden - diese Unterbepflanzung ist das nicht nur schön anzusehen und zweckmäßig sonder auch noch lecker! 

Pflege von Kübelpflanzen

Bewässerung für KübelpflanzenDie Pflege von Kübelpflanzen ist immer stark davon abhängig um welche Art von Pflanze es sich handelt. Hier ein paar grundlegende Tipps

  • Pflanzen im Kübel können genau so schnell bzw. kräftig wie Pflanzen im Gartenboden wachsen. Voraussetzung für die Freude an einen gesunden und vitalen Wuchs ist die regelmäßige Wasser- und Nährstoffversorgung. Durch den begrenzten Wurzelraum ist die Pflanze stark auf ihre Gartenbesitzer angewiesen - auch in der Urlaubszeit und vor allem an heißen Sommertagen!
  • Je nach Pflanze und Art muss bzw. kann diese zurückgeschnitten oder in Form gehalten werden.
  • Alle 3 bis 4 Jahre sollte die Kübelpflanze umgetopft und mit frischer Erde versorgt werden. Nehmen Sie dazu die Pflanze vorsichtig aus dem alten Kübel und entfernen Sie möglichst viel lockere Erde. Es ist kein Problem, wenn dadurch auch etwas Wurzelmasse verloren geht, dies regt die Wurzelbildung der Pflanze neu an und fördert somit das Wachstum. Anschließend können Sie den Ballen - mit möglichst viel frischer Erde - wieder in einen neuen oder in den alten Kübel einpflanzen.
  • Erneuern Sie regelmäßig die Mulchschicht aus Pinienrinde, damit wird auf natürliche Weise Unkrautwuchs vermieden, außerdem wird vor Verschlämmung, Austrocknung und Erosion geschützt.
  • Falls der Kübel auf einem empfindlichen Untergrund steht, sollten kleine Füße zwischen Topf und Belag eingesetzt werden.
  • Ein Untersetzer kann verwendet werden, muss aber regelmäßig auf zuviel Wasser kontrolliert werden.

Kübelpflanzen gießen

Bewaesserung-KuebelpflanzenPflanzen im Kübel können genau so schnell bzw. kräftig wie Pflanzen im Gartenboden wachsen. Voraussetzung für die Freude an einen gesunden und vitalen Wuchs ist die regelmäßige Wasser- und Nährstoffversorgung. Durch den begrenzten Wurzelraum ist die Pflanze stark auf ihre Gartenbesitzer angewiesen - auch in der Urlaubszeit und vor allem an heißen Sommertagen!

Ein Bewässerungssystem muss nicht kompliziert und teuer sein. In unserem Onlineshop finden Sie passende Produkte - bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kübelpflanzen richtig düngen

Gerade Kübelpflanzen benötigen eine ausreichende und konstante Nährstoffversorgung – So halten Sie Ihre Pflanze gesund und munter.

Wir empfehlen Ihnen für Ihre Kübelpflanzen einen Langzeitdünger. Bei Blütenpflanzen sollten Sie zudem die Pflanzen zur Blütezeit mit einem Flüssigdünger (zum Beispiel Wuxal Blütenpracht) zusäzlich unterstützen.

Kuebelbepflanzung-TreppeWinterschutz an Kübelpflanzen

Durch den besonderen Umstand, das Kübelpflanzen ihre Wurzeln sozusagen oberhalb des Gartenbodens haben, benötigen auch sonst winterharte Pflanzen Winterschutz.

  • Falls möglich, stellen Sie Ihre Kübelpflanzen über die Wintermonate an einen geschützten Standort, natürlich müssen nicht winterharte Pflanzen frostfrei überwintert werden.
  • Zudem sollte das Gefäß auf einer Styroporplatte oder Ähnlichem stehen.
  • Packen Sie gerade den Topf mit Winterschutzvlies fest ein – so schützen Sie den Wurzelbereich vor stark schwankenden Wechseltemperaturen zwischen Tag und Nacht. Mit einem Kokosstrick kann das Vlies zudem dekorativ befestigt werden.
  • Gerade Immergrüne Gehölze (wie Buchs, Kirschlorbeer, Heiliger Bambus und Schattenglöckchen) benötigen auch im Winter eine ausreichende Wasserversorgung – witterungsorientiertes Gießen zu frostfreien Zeiten beugt dem Vertrocknen vor.

Weiterführende Informationen

Gärtner-Tipp

Sommerflieder - Pflanzen, pflegen, schneiden, gießen, düngen,

Das Blütenwunder des Sommerflieders - So haben Sie viel Freude an den beliebten Blütensträuchern - Tipps für den Sommerflieder nach dem Kauf

Sommerflieder pflanzen

Der beliebte Sommerflieder, auch Schmetterlingsstrauch genannt, ist an sich ein sehr robustes, schnellwachsendes und pflegeleichtes Blütengehölz. Der Sommerflieder liebt einen Standort in sonniger bis leicht halbschattiger Lage. Bitte achten Sie bei der Pflanzung darauf dass sich im Pflanzloch keine Staunässe bilden kann - bei Bedarf die Pflanzgrube großzügig ausheben und den Grund der Grube gut auflockern.

Die Zwergsommerflieder (BUZZ und Chip-Sorten) können auch sehr gut in Töpfe und Kübel gepflanzt werden. Gerade in großen Trögen und Töpfen zusammen mit anderen Zwerggehölzen, Stauden und Gräsern macht dieses Blütengehölz eine sehr gute Figur. 

Sommerflieder pflegen

Neben einem kräftigen Rückschnitt im März, vor dem Austrieb benötigt der Sommerflieder keine besondere Pflege. Zur Blütezeit auf eine ausreichende Wasserversorgung achten und gegebenfalls mit einer weiteren Düngergabe im Juni den Blütenflor unterstützen. Unterm Jahr auf Schädlinge achten und gegebenfalls beschädigte oder abgebrochene Zweige entfernen. Abgeblühte Blütenstände können entfernt werden - dies verhindert ein unkontrolliertes Aussahmen vor allem bei den Buddleja davidii Sorten.

Rueckschnitt-SommerfliederSommerflieder schneiden - wann und wie?

Der Sommerflieder hat eine ganz einfache Schnittregel: Im zeitigen Frühjahr vor dem Austrieb (ca. Ende März/Anfang April) einfach das Blütengehölz auf ca 30 bis 50 cm zurückschneiden (bei den Zwergsorten auf 20 cm 30 cm) - so erhalten Sie sich ein junges und blühfreudiges Gehölz welches Ihnen über viele Jahre viel Freude und den Schmetterlingen, Bienen und anderen Insekten in Ihrem Garten viel Nahrung bieten wird. Wird der Sommerflieder nicht regelmägig geschnitten kann es sein, dass dieser im unteren bis mittleren Bereich verkahlt und mit den Jahren immer weniger Blüten ansetzt.

Sommerflieder gießen

Gerade im Hochsommer muss der Sommerflieder an vollsonnigen, heißen Standorten eventuell gegossen werden, dies hängt neben dem Standort auch von der Bodenbeschaffenheit ab. Bei Buddleja kann man einen Wassermangel gut an den dann auffällig schlafen und hängenden Blätter erkennen - spätestens dann ist eine zusätzliche Wässerung sehr wichtig! Gießen Sie bei Sonneneinstrahlung nur den Wurzelberich nicht die Pflanze/die Blätter. Wenn möglich in den Morgen- oder Abendstunden gießen. 

Die Zwergsommerflieder als Kübelbepflanzung sind auf eine ausreichende Wasserversorgung angewiesen. Bei vollsonnigen Standorten empfehlen wir unser einfaches Bewässerungssystem.

Sommerflieder düngen

Der Sommerflieder sollte mindestens einmal im Jahr gedüngt werden. Am besten mit einer Volldüngergabe im Frühjahr vor dem Austrieb und bei Bedarf nochmals im Sommer vor der Blüte. Alternativ zu Kunstdünger kann auch Hornmehl, Hornspäne oder Kompost verabreicht werden. Einen gesunden Sommerflieder erkennen Sie an einem kräftigen Wuchs und kräftig grüne Blätter.

Als Topf- und Kübelpflanze muss eine ausreichende Nährstoffversorgung gewährleistet sein. Die verwendete Pflanzerde sollte bereits aufgedüngt sein. Bei einer Kübelbepflanzung empfehlen wir einen Langzeitdünger.

Sommerflieder im Winter schützen

Der Sommerflieder ist an sich eine sehr robuste und unkomplizierte Pflanze. Lediglich bei Spätfröste im Frühjahr reagiert der Sommerflieder empfindlich - daher empfehlen wir den unteren Bereich der Pflanze mit Tannenzweigen oder einem leichten Winterschutz- oder Thermovlies zu schützen - vor allem bei einer Kübelbepflanzung!  

Krankheiten und Schädlinge am Sommerflieder

Krankheiten an denen der Sommerflieder eingehen könnte gibt es nur wenige! In der Regel kann ein Schädlingsbefall mit zum Beispiel Blattläusen oder Spinnmilben im Sommer vorkommen. Auch Mehltau oder andere Pilzkankheiten können je nach Standort, Lage, Versorgung und Wetterlage auftreten. Ein gesunder Sommerflieder ist aber in der Lage sich selbst zu wehren/zu gesunden und sollte deswegen nicht eingehen. 

Ein Tipp von
Gärtner Christoph
Allgemeine Pflanz- & Pflegehinweise

Pflanz- & Pflegeanleitung Sträucher, Büsche und Bäume

Sträucher, Büsche und Bäume im Garten richtig pflanzen, düngen, schneiden - Hier erfahren Sie was bei einer Pflanzung beachtet werden sollte.

Pflanz- und Pflegeanleitung für Sträucher, Büsche und Bäume im Garten

Bodenverhältnisse

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Gehölz tief im Boden wurzeln kann.

  • Sträucher, Büsche und Bäume pflanzenSchwere Lehmböden sollten Sie mit Sand oder Kies durchlässiger gestalten.
  • Sandböden sind gut geeignet, haben aber den Nachteil, dass Wasser und Nährstoffe nicht lange gespeichert werden können.

Bodenverbessernde Maßnahmen wie das Beimischen von hochwertiger Pflanzenerde, Torf oder Kompost vor dem Pflanzen wird Ihnen das Gehölz mit einem kräftigen, gesunden Wuchs danken. Gestalten Sie den Standort sorgfältig, Staunässe muss zudem unbedingt vermieden werden, da auch die Wurzeln Sauerstoff aufnehmen.

Bei einer Neupflanzung empfehlen wir unseren Bodenaktivator, da dieser die Humusbildung fördert und die Bodenstruktur lockert.

So vorbereitet kann es an die Pflanzung gehen

Die Topfkultur hat gegenüber der wurzelnackten Ware den Vorteil, dass diese das ganze Jahr über (außer im Winter) gepflanzt werden kann. Zudem sind diese Pflanzen kräftiger und müssen auch nicht nach der Pflanzung eingekürzt/beschnitten werden.

Bei der Pflanzung beachten Sie bitte folgendes

  • Gehoelz-pflanzen-cVor dem Pflanzen stellen Sie den Wurzelballen für ca. 10 Minuten in ein Wasserbad, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen - dann ist der Wurzelballen gesättigt.
  • Das Pflanzloch sollte ca. doppelt so groß sein wie der Pflanztopf (Wurzelballen). Achten Sie darauf, dass der Grund gut gelockert ist. Es darf sich keine Staunässe bilden, falls nötig, legen Sie eine Drainageschicht mit Kies oder Splitt darunter an. Bodenverdichtung oder Staunässe führen zu Wachstumsdepressionen.
  • Die Pflanze vorsichtig aus dem Topf nehmen und in das vorbereitete Pflanzloch stellen. Sollte der Wurzelballen stark durchwurzelt sein, schneiden Sie diesen mit Querschnitten leicht an - so wird die Wurzelneubildung nach außen gefördert. Das Gehölz ca. 3 bis 5 cm tiefer einpflanzen als im gelieferten Topf.
  • Gehoelz-pflanzen-bNach dem Einsetzen drücken Sie die Gartenerde um die Pflanze gut an und formen einen Gießwall um den Pflanzbereich. So erleichtern Sie sich das Gießen in den kommenden Wochen.
  • Nach dem Pflanzen unbedingt reichlich wässern - schlemmen Sie den Boden um die neue Pflanze gut ein.
  • Witterungsorientiertes Gießen ist in den Wochen nach der Pflanzung sehr wichtig, vor allem immergrüne Pflanzen benötigen auch im Winter ausreichende Feuchtigekeit.

Sträucher, Büsche, Bäume düngen - So wird´s gemacht

Laubgehölze benötigen im Frühjahr eine Grunddüngung mit Hornspäne oder Manna Spezial Gartendünger, zur Blütezeit können Blütengehölze zudem mit dem Flüssigdünger von Wuxal unterstützt werden. Nadelgehölze versorgen Sie zusätzlich mit Bittersalz.

BewaesserungHecke57dd02088e0f5Sträucher, Büsche und Bäume gießen - Bewässerung im Garten

Eingewachsene, ältere Gehölze versorgen sich an geeigneten Standorten durch ihr vorhandenes, tiefgründiges Wurzelsystem meist selbst. In heißen und trockenen Sommern sollte aber je nach Bedarf zusätzlich bewässert werden. Über das Wasser bezieht die Pflanze alle wichtigen Nährstoffe aus dem Boden die für ein gesundes und kräftiges Wachstum benötigt werden. Tritt hier ein Mangel durch Trockenheit auf, führt dies zur Schwächung der Pflanze. Das Gehölz ist somit anfälliger für Krankheiten und Schädlingsbefall.

Bei einer Neupflanzungen empfehlen wir den Einbau einer Bewässerung. Diese muss nicht Aufwendig und Teuer sein! Unsere Bewässerungssets für den Garten sind einfach einzubauen und sorgen an heißen Sommertagen für entspannte Momente im Garten. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 

Rückschnitt von Gehölzen

Ganz allgemein soll ein Rückschnitt das Aussehen (Habitus) eines Gehölzes korrigieren, verjüngen oder die Blühleistung erhöhen bzw. erhalten. Beachtet man ein paar einfache Regeln, gibt es beim Rückschnitt von Gehölzen kein Problem: Vor dem Schnitt sollte das Werkzeug zuerst auf einwandfreie Funktion und Schärfe überprüft werden, denn das Verletzen der Rinde durch Einreißen der Schnittfläche sollte unbedingt verhindert werden. Ein Schnitt wird immer nur oberhalb einer Knospe (Auge) oder dicht an einer Verzwiegung durchgeführt. Welche Rückschnittsregel auf welches Gehölz zutrifft entnehmen Sie bitte der jeweiligen Rückschnittsempfehlung in der Artikelbeschreibung.

Wichtig vor jedem Schnitt:

Gerade in Laub- und Nadelgehölzen nisten und brühten viele unserer Vogelarten über den Frühsommer/Sommer hinweg. Bitte kontrollieren Sie Pflanzen, Hecken und Gehölzstreifen vor dem Schnitt auf eventuell besetzte Nester und Brutstätten - und verschieben die Arbeit falls nötig auf einen späteren Zeitpunkt. Auch Ihr Garten ist das Zuhause vieler Tiere und sollte diesen Schutz und Unterschlupf bieten - die Natur wird es Ihnen danken!

Sträucher und Büsche schneiden, RückschnittDer Auslichtungsschnitt an Sträuchern, Büschen und Bäumen

Gehölze sind regelmäßig - vor allem im Kronen-Bereich - auszulichten. Entfernen Sie dazu dichtstehende und über Kreuz wachsende Triebe zuerst, denn jeder Ast sollte vom Ansatz her immer nach außen wachsen und nicht in die Krone hinein. Falls nötig kürzen Sie die Seitentriebe des Baumes gleichmäßig ein, wenn das Gehölz zu groß geworden ist. Versuchen Sie auch stehts auf "Außenaugen" zu schneiden, das heißt, kürzen Sie die Triebe immer über einem nach außen gerichteten Auge (ruhende Knopse). So behält Ihr Gehölz trotz des Rückschnitts seinen natürlichen Habitus (Wuchsform).

Der Verjüngungsschnitt an Sträucher, Büschen und Bäumen

Ganz wichtige Schnittregel für sehr viele Gartensträucher, denn mit diesem Schnitt beugen Sie einem Verkahlen von unten her vor und halten Ihr Gehölz in einer kompakten, jungen und blühfreudigen Form fit. Entfernen Sie hierbei alte Triebe so tief wie möglich aus der Basis heraus und achten Sie darauf, dass die umliegenden Triebe nicht beschädigt werden. So schaffen Sie Platz und Luft für neue, junge und blühfreudige Triebe. Wenn Sie diese Schnittregel immer bei den ältesten Trieben anwenden, wird kein Trieb älter wie 4 bis 5 Jahre. Beim Rückschnitt sollte immer darauf geachtet werden, dass die Pflanze ihre natürliche Wuchsform (Habitus) so gut wie möglich beibehält. Wenn Sie diese Gehölze mit einer Heckenschere nur oberflächlich in Form schneiden ("Hausmeisterschnitt"), erhalten Sie schon nach ein paar Jahren eine verkahlte, alte Pflanze mit spärlichen und in sich verwachsenen Jungtrieben aus der oberen Schnittfläche - die Pflanze hätte Ihren natürlichen Habitus verloren!

Starker Rückschnitt an Sträuchern und Büschen

Gerade die Sommerblüher danken Ihnen für einen im Frühjahr durchgeführten starken Rückschnitt mit erneut üppiger Blüte, denn durch den radikalen Schnitt auf 20-50 cm (je nach Wuchsgröße) regen Sie die Blütentriebbildung an. Für eine optimale Versorgung sollten Sie nach dem Rückschnitt eine Düngergabe mit Hornspäne oder Manna Spezial Gartendünger verabreichen. So kann die Pflanze für die neue Blütensaison aus dem Vollen schöpfen.

Hecke schneidenGeradliniger Heckenschnitt

Beim Heckenschnitt gibt es nur wenig zu beachten, allerdings Bedarf es einiger Übung und Geschicklichkeit für lange gerade Schnittflächen und Kanten. Prinzipiell sollten Hecken mindestes einmal - besser zweimal im Jahr (Ende März/Anfang April und Ende Juni/Anfang Juli) - geschnitten werden. Für lange Hecken lohnt sich die Anschaffung einer elektrischen oder benzinbetriebenen Heckenschere.

Formschnitt an Sträuchern und Büschen

Beim Formschnitt liegt das Hauptaugenmerk auf sauber geschnittene Formen und Kanten, deswegen bietet sich ein Rückschnitt immer nach den Hauptwachstumszeiten an. Zu empfehlen ist ein zweimaliger Rückschnitt im Jahr - der erste Schnitt Ende April/Anfang Mai und der zweite im August. Um das Braunfärben der Schnittstellen zu verhindern, sollten Sie nicht bei vollsonniger Witterung schneiden. Weitere Informationen zum Thema Heckenpflanzung und Heckenschnitt finden Sie hier!

Sträucher, Büsche und Bäume die keinen Rückschnitt benötigen

Insbesonder Gehölze mit langsamem, oft malerischem Wuchs benötigen bis auf einen Erziehungsschnitt in jungen Jahren keinen Rückschnitt. Dieser Erziehungsschnitt ist bei den Pflanzen aus unserer Gärtnerei in der Regel bereits durchgeführt und abgeschlossen. Sollten kleine Äste einmal stören (an Wegen oder Straßen), können diese getrost entfernt werden - jedoch sollte kein Rückschnitt im Sinne der Verjüngung vorgenommen werden: Durch einen zu starken Rückschnitt wird der pflanzentypische Wuchs (Habitus) verändert und das Gehölz ist nicht mehr in der Lage, sich zu regenerieren.

Selbstverständlich ist der Rückschnitt an sich oft auch eine standortabhängige und situationsbedingte Maßnahme in unseren Hausgärten. Bei Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Tipp für das anfallende Schnittgut

Das anfallende Schnittgut kann zum Beispiel als Baumaterial für Benjeshecken dienen - so müssen Sie das Geäst nicht umständlich häckseln, wegfahren und entsorgen, außerdem tun auch noch was Gutes für Ihre nützlichen Gartenbewohner - lesen Sie mehr...

Weiterführende Informationen:

Bewertungen 5 von 5 Sternen bei 1 Bewertungen
Kundenbewertungen für "Sommerflieder 'Bicolor' (Flower Power)®"
Bewertung vom 17.05.2016

Sehr gut

Häufe Fragen zu Sommerflieder 'Bicolor' (Flower Power)®
Neue Frage stellen ...
Neue Frage zum Artikel stellen ...
(Email wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die neuesten Garten-Tipps

 
Winterschutz im Garten
Jedes Jahr zur Herbstzeit - vor den Weihnachtsmärkten sollten Sie Ihren Garten auf den bevorstehenden Winter vorbereiten. Hier ein... Weiterlesen
 
Gestalten mit Bambusstäben
Aus Bambusstäben ganz einfach passgenaue Rankgitter, Spaliere, Zäune und sogar Sichtschutzwände selber bauen Weiterlesen
Alle Garten-Tipps
Zuletzt angesehen