Gartenmöbel winterfest machen: Das müssen Sie wissen

Gartenmöbel sind einfach unverzichtbar! Im Frühling und Sommer machen wir es uns nur zu gerne auf Ihnen gemütlich und genießen ruhige Momente in der grünen Oase. Sobald sich Herbst und Winter mit nassem und zunehmend kaltem Wetter anbahnen, sollten Sie sich jedoch mit dem Thema Überwinterung beschäftigen. Welche Orte sich dafür besonders gut eignen und was es bei Gartenmöbeln aus Holz, Kunststoff, Metall und Polyrattan zu beachten gilt, zeigen wir Ihnen nachfolgend.

Der passende Platz für Ihre Gartenmöbel

Die erste Frage, die sich dabei stellt, ist die nach dem optimalen Winterlager für Ihre Möbel. Sollen Stühle, Tisch und Bank nicht im Freien überwintern, ist ein trockener, nicht zu warmer und dichter Platz das A und O. Hier bieten sich verschiedene Orte wie

• Garage,
• Keller,
• Gartenhaus,
• oder Wintergarten

an. Ein wichtiger Aspekt bei der Überwinterung von Gartenmöbeln aus Holz oder natürlichem Rattan ist die Umgebungstemperatur. Im Winterquartier darf es nicht zu warm sein, denn sonst könnte der Temperaturwechsel Risse im Material fördern und es austrocknen.

Eine Überwinterung im Freien ist ebenfalls denkbar, schließlich verfügt nicht jeder über einen ausreichend großen Lagerplatz. Möchten Sie Ihre Gartenmöbel während der Wintermonate draußen stehen lassen, sollten Sie sie unbedingt mit einer Schutzhülle abdecken. Solche Hüllen gibt es passend für alle Möbelarten. Sie gewährleisten Schutz vor UV-Strahlung und Feuchtigkeit, ermöglichen zeitgleich aber weiterhin Luftzirkulation im Inneren, um Schimmel vorzubeugen. Gartenmöbel sollten zusätzlich im Bereich der Füße und Beine geschützt werden.

Wichtige Überwinterungs-Regeln für alle Materialien

Im Hinblick auf die Vorbereitung von Gartenmöbeln auf die Wintersaison lassen sich einige Punkte unabhängig vom Material zusammenfassen:

• Die Möbel sollten stets trocken eingelagert werden und vorab gründlich gereinigt worden sein
• Vor der Einlagerung oder dem Abdecken, sollte zudem die einwandfreie Funktion aller Möbelstücke ausgiebig überprüft werden. Die letzten Herbsttage können Sie dann noch für etwaige Reparaturen nutzen
• Auflagen vertragen die winterliche Lagerung in kaltem und tendenziell feuchtem Milieu nicht. Es ist deshalb besser, wenn sie in einer Auflagenbox im Haus aufbewahrt werden.

Materialspezifische Tipps für Gartenmöbel im Winter

So unterschiedlich die Materialien von Gartenmöbeln sind, so wichtig ist es, dies bei der Pflege und Lagerung zu berücksichtigen. Daher finden Sie hier wichtige Tipps zu den häufigsten Materialarten Holz, Polyrattan und Kunststoff sowie Metall.

Holz: Einheimische und exotische Arten haben verschiedene Bedürfnisse

Rustikaler Beistelltisch aus sägerauer Lärche

Weiche Hölzer wie Fichte und Kiefer sind äußerst frostanfällig. Folglich sollten sie im besten Fall nicht draußen überwintert werden. Vor der kalten Saison lohnt es sich, das Holz noch einmal gründlich zu reinigen und eine Holzpflege aufzutragen.

Harthölzer wie Teak oder Eukalyptus und Nadelhölzer mit einem hohen Harzanteil wie Lärche oder Douglasie halten auch winterliche Witterung aus. Eine Überwinterung unter einer sicheren Abdeckung ist dank des harten und ölreichen Materials also durchaus möglich. Um Hartholzmöbel auf den Winter vorzubereiten, reinigen Sie sie und pflegen sie anschließend noch einmal mit hochwertigem Öl. Zudem kann es sinnvoll sein, die Ausstattung unter einem Dach zu lagern (Carport oder Terrassenüberdachung bieten sich hierfür an).
Beide Holzarten lassen sich gut mit einer Kernseifenlauge säubern. Eine passende Bürste reicht aus, um das Holz entlang der Maserung von Schmutz zu befreien. Um witterungsbedingte Alterungszeichen zu beseitigen, schmirgeln Sie die oberste Holzschicht vorsichtig mit einem feinen Schleifpapier ab und tragen dann Lasur oder Pflegeöl auf.

Polyrattan und Kunststoff: Pflegeleicht und dennoch schutzbedürftig

Zur Gruppe der Gartenmöbel aus Kunststoff gehören sowohl klassische Klapp- oder Stapelstühle als auch Polyrattan-Modelle mit passendem Tisch. Sie sind vergleichsweise pflegeleicht, sollten vor dem Winter allerdings sorgfältig von festsitzendem Staub und Schmutz befreit werden.

Verwenden Sie für die Reinigung keine scheuernden Mittel, da diese die Oberfläche aufrauen und anfälliger für neue Verschmutzungen machen. Gut bewährt haben sich klassischer Essig- oder Allzweckreiniger. Sind die Möbel hell, können Sie dunkle Stellen mit Backpulver und etwas Wasser wieder zum Strahlen bringen.

Kunststoffmöbel lagern Sie trotz ihrer Robustheit im besten Fall an einem geschützten Ort. Ist das nicht machbar, sollten sie unbedingt vor Verschmutzung, Schnee und UV-Strahlung geschützt werden. Eine passende Plane oder Abdeckhaube bietet sich an, um die Möbel auf der Terrasse oder an einem anderen Platz im Garten zu überwintern.

Metall: Das robuste Material muss vor Sonnenlicht bewahrt werden

Metall-Gartenmöbel gibt es in vielen verschiedenen Formen. Sie bestehen aus Aluminium, beschichtetem Stahl, Gusseisen oder Edelstahl und beweisen auch im Winter große Robustheit. Aus diesem Grund sind nur wenige Schutzmaßnahmen nötig.

Das Abdecken mit einer sicheren Plane, die UV-Strahlung abhält, ist entscheidend. Darüber hinaus sollten Sie bei beschichteten Möbeln prüfen, ob die Beschichtung Risse aufweist, denn dort besteht Rostgefahr. Versorgen Sie Lücken in der Beschichtung mit Rostschutz und einem passenden Lack.

Da Metallmöbel teilweise mit Kunststoff beschichtet sind oder über kleinere Plastikteile verfügen, spielt Schutz vor Sonnenlicht und Witterung eine wichtige Rolle. Gänzlich dem Winter überlassen sollten Sie selbst die robustesten Möbelstücke daher nicht. Besteht keine Möglichkeit der Einlagerung, decken Sie sie gründlich ab.

Gärtner Christoph
Ein Artikel von Gärtner Christoph

Für Christoph ist Gartenarbeit wie Kochen: je mehr Zeit man sich nimmt, desto mehr Spaß macht es! Als Gärtner widmet er sich bevorzugt dem Landschaftsbau und der natürlichen Gartengestaltung. Dementsprechend gut kennt er sich auch mit Baumschulartikeln und jeglichem Gartenbedarf aus.