Kleiner bunter Gartenbewohner

Die Feuerwanzen, auch Feuer- oder Franzosenkäfer genannt kommen jetzt, an sonnigen und frühlingshaften Märztagen aus ihrem Winterquartier. Die Wanzen sind weder giftig noch gefährlich und stellen im Garten keinerlei Gefahr für Mensch, Tier und Zierpflanzen da. Die kleinen Tierchen lieben Gesellschaft und treten daher nicht nur zur Paarungszeit in großen Gruppen auf. Gerade in der nähe von Linden trifft man die rot-schwarz gefleckten Wanzen oft an, aber auch im Blumenbeet, an Trockenmauern und unter Gehölzstreifen gefällt es ihnen in sonniger Lage. Sie ernähren sich hauptsächlich von Früchten und von  lebenden und abgestorbenen Insekten. Die Feuerwanze gehört in unseren Frühlingsgarten wie die gelbblühende Forsythie.

Gartenbäuerin Maria
Ein Artikel von Gartenbäuerin Maria

Maria ist schon seit vielen Jahren mit Leib und Seele praktizierende Gartenbäuerin. Sie legt viel Wert auf einen naturnahen Garten, wo Nützlinge wie Bienen, Schmetterlinge und Vögel ein sicheres Zuhause finden. Außerdem ist sie Expertin für alles rund um die Themen Selbstversorgung, Gemüsegarten und Rezepte.