Versandkostenfreie Lieferung für Bestellungen ab 79€

Pflanz- & Pflegeanleitung Heckenpflanzen Garten-Tipp

Pflanz- & Pflegeanleitung Heckenpflanzen

Als Hecke bezeichnet man eine Reihenpflanzung von Sträuchern oder Büschen. Hecken werden je nach Platzangebot und Geschmack entweder als regelmäßig in Form gebrachte Schnitthecke oder als natürlicher Pflanzstreifen angelegt.

Pflanzen-Shop

Artikel zum Garten-Tipp finden Sie in unserem Pflanzen-Shop

Zum Shop

Pflanz- und Pflegeanleitung für eine Heckenpflanzung

Fast in jedem Garten werden Hecken, sogenannte "lebende Wände", benötigt. Ob als Schutz vor Wind oder Straßenlärm, als generelle Einzäunung oder für die Sicherung der Privatsphäre.

Vor dem Kauf steht immer erst die Frage, welche Art von Hecke benötigt wird

  • Möchten Sie eine geradlinige, einheitliche Hecke als Einfassung oder Zaunersatz, welche 1 bis 2 mal im Jahr geschnitten und in Form gehalten werden muss (Schnitthecke, in Form geschnitten)? Diese Hecke besticht durch einen akkuraten Schnitt und bringt so "Ordnung" und "System" in Ihren Garten. 
  • Bunte Blütenhecke mit HibiskusOder möchten Sie einen naturnahen Gehölzstreifen anlegen (Naturhecke), der unter anderem auch bei unseren einheimischen Singvögeln sehr beliebt ist. Meist wird solch eine Hecke mit verschiedenen Gehölzen angelegt - aufgrund der Fülle an geeigneten Pflanzen kann so sehr attraktiv gestaltet werden. Gerade die Komposition aus verschiedenen Blüten-, Fruchtschmuck-, und Blattschmuckgehölzen macht diese Art von Hecke sehr interessant für den Gärtner wie auch für unsere heimische Tierwelt. 

Unser Heckenplaner hilft Ihnen bei der Planung Ihrer Wunschhecke

Egal für was für eine Hecke Sie sich entscheiden - unser Heckenplaner hilft Ihnen eine bunte, lebhafte und gemischte Hecke oder eine gradlinige Schnitthecke selbst zu gestalten - Hier gehts zu unserem kostenlosen Heckenplaner!

Pflanzung einer Schnitthecke

Bei der Pflanzung einer Schnitthecke empfiehlt sich eine Reihenpflanzung. Dadurch erhalten Sie schon kurz nach der Pflanzung einen dichten Verband, welcher als Abgrenzung fungiert.

  • Hecke pflanzenZuerst muss festgelegt werden, wo genau die Hecke gepflanzt werden soll. Bei einer Grenzbepflanzung sollten Sie sich zuerst über die örtlichen Vorschriften und Bestimmungen (wegen Pflanzabständen zu Zäunen und Höhenangaben) in Ihrer zuständigen Gemeinde informieren. Beziehen Sie Ihren Nachbarn bei Ihren Überlegungen mit ein - und wählen Sie eine Bepflanzung, welche für beide Parteien Vorteile hat. So vermeiden Sie eventuelle Konflikte schon vor der Pflanzung.
  • Nachdem die Pflanzen ausgewählt und bestellt sind, graben Sie einen Graben, welcher ca. doppelt so breit und tief ist wie der Wurzelballen. Achten Sie darauf, dass der Grund des Pflanzgrabens gut aufgelockert wird - so kann überschüssiges Wasser schnell versickern und Staunässe nicht auftreten. Tipp, falls Sie einen langen Pflanzstreifen haben: Es empfiehlt sich eine gespannte Schnur als Richtungsgeber, damit der Graben - und anschließend auch die Hecke - akkurat gerade verlaufen.
  • Kirschlorbeerhecke pflanzenVor dem Setzen der gelieferten Pflanzen tauchen Sie diese bitte für ca. 10 Minuten in ein Wasserbad - bis keine Luftblasen mehr aufsteigen: Der Ballen ist dann mit Wasser gesättigt. So vorbereitet können Sie die Pflanzen - mit gleichem Abstand - in den Pflanzgraben setzen. Wir empfehlen als Faustregel 2,5 Pflanzen pro laufenden Meter Hecke, somit ergibt sich ein Pflanzabsstand von ca. 40 cm. Sortenspezifische Angaben über Pflanzabstände finden Sie in den jeweiligen Artikelbeschreibungen. Achten Sie darauf, dass alle Pflanzen gerade und in der selben Höhe gesetzt werden. Nachdem alle Pflanzen gesetzt und ausgerichtet sind, können Sie mit dem Verfüllen des Grabens beginnen. Falls nötig, verbessern Sie Ihre Gartenerde mit unserer Pflanzerde. Drücken Sie die Erde gut an und achten darauf, dass alle Pflanzen gerade und gleichmäßig hoch eingepflanzt werden.
  • Gartenhecke aus KirschlorbeerNach dem Anfüllen und Andrücken kommt das Wässern/Einschlemmen - eines der wichtigsten Punkte bei der Heckenpflanzung! Auch bei regnerischer Witterung sollte reichlich gegossen werden, denn durch das Einschlemmen mit viel Wasser schließen sich noch eventuell offene Hohlräume an den Wurzelballen. Damit ermöglichen Sie den Pflanzen ein bestmögliches Verwachsen in Ihrem Gartenboden.
  • Das witterungsorientierte Gießen (auch bei Regen) in den kommenden Tagen/Wochen ist sehr wichtig und maßgeblich am Erfolg und Anwachsen beteiligt.

Bei der Pflanzung einer Naturhecke gibt es verschiedene Pflanzarten

Die Vorgehensweise ist ähnlich wie bei einer Pflanzung von Schnitthecken - der einzig größere Unterschied besteht darin, dass kein durchgehender Graben, sondern einzelne Löcher gegraben werden.

  • Reihenpflanzung: Bei der Reihenpflanzung werden die Sträucher, die für eine natürlich gewachsene Hecke geeignet sind (siehe Übersicht: Pflanzen für einen Gehölzstreifen), in einem Abstand von ca. 0,5 bis 1,5 (je nach Pflanzenauswahl) Meter in eine Reihe gesetzt. Dieser Gehölzstreifen wird - je nach den ausgewählten Pflanzen - später 1 bis 2 Meter breit.
  • Mehrreihenpflanzung: Bei der Mehrreihenpflanzung werden 2 bis 3 Reihen parallel mit einem Abstand von ca. 0,8 bis 2 Meter gepflanzt - der Pflanzabstand in der Reihe beträgt je nach Pflanzenauswahl 1 bis 1,5 Meter. Die Pflanzen werden in den Reihen versetzt gepflanzt, so erhalten Sie eine sehr geschlossene und dichte Hecke. In der vordersten Reihe haben Sie die Möglichkeit, kleinbleibende und starkblühende Gehölze wie zum Beispiel einen Maiblumenstrauch (Deutzia gracilis) oder eine Sommerspiere (Spiraea jap. Anthony Waterer) zu pflanzen. Je nach Lage kann man aber auch vorn eine Obstreihe aus Himbeeren, Stachelbeeren oder Johannisbeeren setzen.

Für kleine Gärten empfiehlt sich aus Platzgründen eine einreihige Pflanzung und die Auswahl an kleinbleibenden Sträuchern. Bei größeren Gärten hingegen wirkt eine mehrreihige Hecke sehr natürlich und läst gestalterisch etwas mehr Spielraum zu!

BewaesserungHecke57dd02088e0f5Heckenpflanzen gießen

Gerade frisch gepflanzte Hecke benötigen eine ausreichende Wasserversorgung. Aber auch bei eingewachsenen, älteren Heckenpflanzen kann es im Hochsommer nötig werden zusätzlich zu bewässern. Wir empfehlen Ihnen gleich bei der Neupflanzung einen Tropfschlauch mit "einzubauen". Aber auch bestehende Heckenpflanzungen können ganz leicht mit einer Bewässerung ausgestattet werden. Eine Gartenbewässerung muss zudem nicht kompliziert und teuer sein - Mit unseren fertigen Bewässerungssets für Hecken kann der Hochsommer kommen!

Hecken richtig düngen

Auch Heckenpflaznen benötigen eine ausreichende Nährstoffversorgung um sich im Garten optimal zu entwickeln. Wir empfehlen Ihnen einen Volldünger, wie zum Beispiel den Manna Spezial Gartendünger oder den Baum- und Strauchdünger. Alternativ kann auch mit Kompost gearbeitet werden.

Pflege von Hecken

Hecke in Wellen geschnittenSchnitthecken sollten je nach gewählter Pflanze ein bis zweimal im Jahr geschnitten werden. Dafür empfiehlt sich eine elektrische oder benzinbetriebene Heckenschere.

  • Koniferen sollten in der Regel nur Ende Juni/Anfang Juli beschnitten werden - achten Sie darauf, dass Sie nur im Bereich der grünen Triebe und Nadeln schneiden. Ein Rückschnitt in den kahlen Bereich vergrünt - wenn überhaupt - nur sehr schwer.
  • Laub-Schnitthecken werden am besten zweimal im Jahr in Form gebracht. Einmal im zeitigen Frühjahr (März) ab ca. 3° CelsiusTagestemperatur. Der zweite Schnitt kann ab Anfang Juli erfolgen.

Naturhecken sollten ab dem 4-5 Standjahr regelmäßig verjüngt werden - das bedeutet: Entfernen Sie alte Triebe möglichst tief, ohne die jungen Triebe zu beschädigen. Dadurch bieten Sie den jungen Trieben die Möglichkeit sich besser zu entwickeln. Gehen Sie bei dem Rückschnitt so vor, dass keine großen Löcher im Verband entstehen. Bei einer Mehrreihenpflanzung kann im einen Jahr der vordere und im darauffolgenden Jahr, der hintere Streifen beschnitten werden - so wahren Sie sich den Sichtschutz. Pflanzenspezifische Rückschnittsregeln entnehmen Sie bitte der jeweiligen Pflanzenbeschreibung.

Wichtig vor jedem Schnitt: Gerade in Laub- und Nadelgehölzen nisten und brühten viele unserer Vogelarten über den Frühsommer/Sommer hinweg. Bitte kontrollieren Sie Pflanzen, Hecken und Gehölzstreifen vor dem Schnitt auf eventuelle Nester und Brutstätten - und verschieben die Arbeit falls nötig auf einen späteren Zeitpunkt. Auch Ihr Garten ist das Zuhause vieler Tiere und sollte diesen Schutz und Unterschlupf bieten - die Natur wird es Ihnen danken!

Weiterführende Informationen:

Passende Artikel

Zuletzt angesehen

Der Native Plants Newsletter – jetzt abonnieren!

Mit unseren Newsletter erhalten Sie in regelmäßigen Abständen Infos zu Aktionen und wertvolle Tipps zum Thema Pflanzen & Garten.