Über 10 Jahre Erfahrung im Pflanzenversand Nachhaltig in Heu verpackte Pflanzen Versand per DPD oder DHL Nutzen Sie unseren kostenlosen Heckenplaner für Ihre bunte Hecke!
Zum Native Plants Blog
Menü
Native Plants - Deine Pflanzerei
 

Hochbeet selber bauen Garten-Tipp

Hochbeet selber bauen

DIY: Hochbeet selber bauen

Wir bauen ein Hochbeet

01_MaterialbedarfEin Hochbeet ist eine tolle Sache und immer beliebter im Hausgarten oder auf dem Balkon. Ob für Gemüse, Kräuter, Obst oder Zierpflanzen - Ein Hochbeet kann vielseitig, gesund und kreativ genutzt werden. Wie man beim Bau vorgeht und was man beachten muss erfahren Sie hier! Unser Hochbeet soll zum einen, eine kleine Ecke für frische Kräuter und zum anderen Platz für knackigen Salat und Kohlrabi bieten. Unser kleines Erdbeerfeld haben wir bislang im Naschgarten - somit reicht uns fürs erste ein Hochbeet mit den Maßen 1 auf 2 Meter.

Das Material für ein Hochbeet

Als Material für unser Hochbeet haben wir uns für heimische Lärche aus dem Sägewerk unseres Vertrauens entschieden! Lärchen- oder Duglasienholz ist aufgrund des hohen Harzanteils sehr gut als Gartenholz zu verwenden. Im Vergleich zur günstigeren Fichte, Tanne oder Kiefer hält Lärchen- oder Douglasienholz entscheidend länger. Mit dem Plan in der Hand und dem Material im Garten kann es losgehen. Beim Werkstoff Holz ist es wichtig, dass es nicht ständiger Feuchte/Nässe ausgesetzt ist -  achtet man bereits beim Bau auf ein paar Kleinigkeiten, hat man lange Freude an diesem natürlichen und schönen Baustoff.

02_Hochbeet_dem_Gelaende_anLos geht´s!

Als erstes wird die alte Grasnarbe entfernt. Damit das Hochbeet stabil steht und das Holz möglichst gut vor Feuchtigkeit geschützt wird verlegen wir an den Seiten wo noch keine Randsteine eingebaut sind alte Pflastersteine. Auf dieser Unterkonstruktion wird dann der erste Rahmen für unser neues Hochbeet erstellt. Da das Gelände etwas abschüssig ist (Gefälle vom Wohnhaus weg), muss die unterste Holzlage dem Gefälle vom Rasen angepasst werden, damit das Hochbeet später auch gerade steht. Bevor nun die ersten Bretter verschraubt werden muss zwischen der ersten Holzlage und der Unterkonstruktion aus Steinen eine schmale Bitumenbahn angebracht werden. Einfach einen Streifen Dachpappe an die Unterseite der Holzbohlen nageln. So wird das Holz vor aufsteigender Nässe geschützt. Nun Lage um Lage mit Eisenwinklen die Holzbohlen fest verschrauben. Alternativ zu den Eisenwinklen könnte man auch die einzelnen Bohlen an den Ecken verzahnen oder verzapfen - je nach handwerklichem Geschick. Schnell ist der Korpus fertig und es kann an den nächsten Schritt in unserer Bauanleitung gehen.

03_Grund-mit_Hasendraht_verHochbeet befüllen - aber mit was?

Die Füllung des Hochbeet´s ist das A und O und Maßgeblich für die spätere, hoffentlich reiche Ernte verantwortlich. Bevor das geeignete Material Schubkarrenweise eingebracht werden kann ist es ganz wichtig einen engmaschigen, verzinkten Kaninchendraht am Grund vom Hochbeet einzubauen und diesen an den Bohlen vom Hochbeet fest zu vernageln. Nach dem der Nagerschutz am Boden fertig ist, muss nun die Innenseite des Hochbeetes noch vor dauerhafter Feuchte und Nässe geschützt werden. Dazu verwenden wir eine gewöhnliche Noppenfolie die wir ebenfalls mit Nägeln an den Holzbohlen befestigen. Wie der Name "Noppenfolie" schon verrät hat die Trennfolie feste Noppen, die als Abstandshalter an der Holzseite anliegen. Dadurch kann am Holz Luft zirkulieren und das feuchte Erdreich wird ferngehalten! Bevor nun mit dem Befüllen begonnen wird haben wir noch sicherheitshalber zwei Gewindestangen (oben und unten) mit Muttern und großen Beilagscheiben in der Mitte der Längsseite eingebaut - Diese sollen verhindern dass die Füllung das fertige Hochbeet später in der Mitte auseinanderdrückt. 

05_Hochbeet_mit_Erde_KomposSo vorbereitet kann es nun endlich ans befüllen gehen! Das Hochbeet wird nun zu 3/5 mit organischem Material befüllt. Zerkleinerte Äste, Zweige, Laub, Kompost, Häckselgut und andere organische Materialien werden schichtweise eingebaut. Achten Sie darauf, dass alles gut festgetreten und verdichtet ist. Eventuelle Hohlräume würden ein starkes Absacken der späteren Kulturfläche bedeuten. Die obere Schicht (ca. 2/5) wird das Pflanzsubstrat für unsere späteren Kräuter und Gemüsepflanzen. Hier verwenden wir eine Mischung aus Mutterboden, rundkörnigem Sand, Pflanzerde und Kompost. Wichtig ist, dass die Erde gut durchlässig ist, damit überschüssiges Regen- und Gießwasser schnell abfließen kann!

Die letzten Arbeiten am Hochbeet

Fast fertig! Jetzt nur noch die Noppenfolie bündig mit dem Holzrahmen abschneiden und einen Abschlussrahmen aufsetzen. Diesen haben wir an den Ecken auf Gehrung geschnitten und mit Winkeln an den Holzbohlen befestigt. Der Rahmen bildet einen schönen Abschluss und verhindert zudem, das Regenwasser zwischen Noppenfolie und Holz laufen kann!

Jetzt kann gepflanzt werden

Das Hochbeet ist fertig, der Tag fast zu Ende - aber die Kräuter müssen noch gepflanzt werden! 

 

07-Winterschutz-FruehbeetAm nächsten Tag haben wir gleich unseren selbstgezogenen Kopfsalat, Mangold und Kohlrabi gesetzt. Hilfreiche Produkte für die Aussaat und Anzucht von Pflanzen finden Sie in unserem Onlineshop unter der Rubrik Gartenbedarf.

Da es noch recht früh im Gartenjahr ist haben wir aus zwei Estrichmatten einen Tunnel für unser Hochbeet gebaut. Diesen können wir im zeitigen Frühjahr über Nacht mit einem Thermovlies abdecken. So sind die jungen Pflänzchen vor kalten Nächten prima geschützt. Alternativ zur Estrichmatte würden wir uns heute für eine Konstruktion aus Bambusstäben zusammen mit den praktischen Flexiballs entscheiden. 

Zuletzt angesehen

Der Native Plants Newsletter – jetzt abonnieren!

Mit unserem Newsletter erhalten Sie in regelmäßigen Abständen Infos zu Aktionen und wertvolle Tipps zum Thema Pflanzen & Garten.