Lavendel - ein Duftmagnet im Garten Garten-Tipp

Lavendel - ein Duftmagnet im Garten

Lavendel sollte in keinen Garten fehlen.

Lavendel, eine Duftpflanze nicht nur für Schmetterlinge und Bienen

Lavendel - Tipps zur Standortwahl

Als mediterraner Halbstrauch benötigt Lavendel viel Sonne und Wärme. Ebenso wichtig sind lockere, gut drainierte, nährstoffarme Böden. Auf schweren Lehm- und Tonböden ist Lavendel meist nur kurzlebig. Besonders in den feuchten Wintermonaten sind die Wurzeln anfällig gegen Nässe und beginnen leicht zu faulen. Daher empfehlen wir großflächig um das Pflanzloch Kies, groben Sand oder Splitt in etwa 40 cm Tiefe in den Boden einzuarbeiten. Mit dem richtigen Standort erweist sich Lavendel als pflegeleichte Gartenpflanze, die kaum gegossen und gedüngt werden muss. Außerdem wird die stark duftende Pflanze nur sehr selten von Schädlingen befallen.

Lavendel - Tipps zum Rückschnitt

Ein einmaliger Rückschnitt im Jahr reicht meist aus, um dauerhaft schöne Lavendelsträucher zu bekommen. Aber dafür sollten die Pflanzen von Kindesbeinen an in Form gehalten werden. Der beste Zeitpunkt für einen Rückschnitt ist unmittelbar nach der Blüte etwa Ende Juli bis Anfang August. Abgeschnitten wird gut die Hälfte des belaubten Austriebs (nicht den verholzten Bereich mitberechnen) einschließlich der abgeblühten Blütenstiele. Die Pflanzen erholen sich relativ schnell von der Pflegemaßnahme und gehen mit etwa 5 bis 10 cm langen, neuen kräftigen Trieben gestärkt in den Winter und erfreuen im nächsten Jahr mit einer vollen Blüte.

Lavendel als Rosenbegleiter

Fast überall wird Lavendel als perfekte Rosenbegleitstaude angepriesen. Doch die Standorte und Ansprüche dieser beiden Pflanzen könnten unterschiedlicher nicht sein. Rosen brauchen einen nahrhaften, gleichmäßig feuchten Boden, ganz im Gegensatz zu Lavendel. Trotzdem können beide im gleichen Beet stehen, wenn sie genügend Abstand voneinander haben. Denn dann können die jeweiligen Bedürfnisse gut berücksichtigt werden. So kann z. B. das Pflanzloch des Lavendels drainiert werden (siehe Standortwahl) oder die Rosensträucher regelmäßig mit Düngergaben versorgt werden.

Passende Artikel

Zuletzt angesehen