Wie Sie Ihre Gartenbewässerung winterfest machen

Während der Sommermonate erleichtern Bewässerungssysteme Hobbygärtnern die Arbeit und sorgen so dafür, dass Garten- und Kübelpflanzen kräftig und gesund wachsen können. Jetzt im Spätherbst wird es jedoch Zeit die Gartenbewässerung vor dem Frost zu schützen, damit diese auch über viele Jahre hinweg noch einwandfrei funktioniert. Unser Ratgeber zeigt, was Sie dabei im Hinblick auf die einzelnen Bestandteile beachten sollten.

Bewässerungsleitungen

16-mm-Bewässerungsleitung auf der Versorgungsseite abschrauben und mit Druckluft entleeren!

Tropfleitungen (wie zum Beispiel der bei uns erhältliche Tropfschlauch UniTechline) sind in der Regel aus sehr strapazierfähigem Material gefertigt. Dennoch ist eine Entleerung vor dem Frost unabdingbar. Dadurch verhindern Sie, dass das Wasser in der Bewässerungsleitung gefriert, sich dabei ausdehnt, und die Leitung bzw. den Tropfer beschädigt.

Es ist ratsam bereits beim Verlegen der Leitungen am tiefsten Punkt im Garten ein Ventil mit einzubauen, über das die Tropfleitung entleert werden kann. Wenn möglich sollte dies mit Hilfe von Druckluft geschehen – dazu einfach alle Endstücke der Leitung öffnen und mit einem handelsüblichen Kompressor am Beginn der Tröpfchenbewässerung überschüssiges Wasser herausdrücken.

Sprüh- und Tropferstangen

Sowohl Sprüh- als auch Tropferstangen, die im Garten oder auf dem Balkon verlegt wurden, können über den Winter an Ort und Stelle verbleiben. Wichtig ist aber auch hier, dass Sie die Leitungen über ein Ventil entleeren.

Druckminderer und Bewässerungsuhr

Frostempfindliche Bauteile wie Druckminderer, Bewässerungsuhren oder einfache Beregnungscomputer müssen vor dem Winter abgebaut und an einem frostfreien Platz eingelagert werden. Davor empfiehlt es sich vorhandene Gummidichtungen leicht einzufetten.

Gartenbrause, Dosiergerät und Sprühflasche

Neben dem Gartenschlauch werden auch Gartenbrause, Dosiergerät und andere Gießgeräte erst wieder im kommenden Frühling benötigt. Daher sollten Sie den Schlauch nach dem letzten Einsatz ordentlich aufrollen und zusammen mit dem Gießgerät an einem vor Frost geschützten Ort überwintern. Der Schlauch ist zwar an sich frostsicher, eine Lagerung im Keller bietet allerdings den Vorteil, dass Sie ihn nach der Winterpause sofort wieder einsetzen können und ihn vorher nicht erst auftauen müssen.

Gartenpumpen und Co.

Gartenpumpen und Wasserhähne müssen ebenfalls vor dem Frost bewahrt werden. Erstere sollten Sie zunächst reinigen und anschließend im trockenen Keller überwintern. Wasserhähne müssen hausseits abgestellt und entleert werden.

Wichtig: Kugelhähne aus Metall, die nicht abmontiert werden können und über die kalte Jahreszeit im Garten verbleiben, unbedingt auf 45 Grad stellen! So wird verhindert, dass gefrorenes Wasser das Ventil sprengt.

Technik rund um den Teich

Befindet sich in Ihrem Garten ein Teich, dürfen Sie nicht vergessen die Pumpen und Filter – je nach Bauart – über den Winter abzubauen oder zusätzlich zu schützen.

Gärtner Christoph
Ein Artikel von Gärtner Christoph