Eichhörnchen richtig füttern

Durch den langen und extrem heißen Sommer sind viele Eicheln und Walnüsse leer. Tiere wie das Eichhörnchen haben es dadurch schwer etwas zu fressen zu finden und Vorräte für den bevorstehenden Winter anzulegen. Wenn Sie helfen möchten, können Sie für die kleinen Nagetiere Futterstationen einrichten. Erfahren Sie, was Sie dabei beachten sollten.

Unsere fünf Tipps zum richtigen Füttern von Eichhörnchen

Eins vorweg: schwarze und rote Eichhörner unterscheiden sich zwar durch ihre Farbe, beide Arten sind jedoch gleichermaßen auf eine Futterhilfe angewiesen. Die nachfolgenden Tipps sind deshalb für beide anwendbar:

Tipp #1: Nüsse mit und ohne Schale

Gerade die Jungtiere brauchen Nüsse ohne Schale, da Sie diese noch nicht knacken können. Für Ihren Wintervorrat suchen Eichhörner allerdings vorrangig Nüsse mit Schale. Bieten Sie also nach Möglichkeit beides an.

Tipp #2: Das richtige Futterangebot

Als Futter können Sie Haselnüsse, Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Karottenstücke, ungezuckerten Zwieback, Weintrauben sowie heimische Obstsorten wie Äpfel und Birnen anbieten.

Exotische Nüsse und Mandeln sollten hingegen nicht auf dem Speiseplan stehen.

Wichtig ist zudem, dass Sie auf eine trockene Lagerung achten, damit sich kein Schimmel bilden kann.

Tipp #3: Eine Futterstelle für zwei

Was viele nicht wissen: Vögel und Eichhörner kommen prima miteinander aus. Es bietet sich daher an ein großes Vogelhaus aufzustellen, dass sie sich miteinander teilen können. So ist beiden gleichzeitig geholfen.

Tipp #4: Keine ebenerdigen Futterstellen!

Achten Sie unbedingt darauf, dass die angebotenen Futterstellen nicht ebenerdig sind! Katzen machen zu gerne Jagd auf unerfahrene Jungtiere.

Unser Eichhörnchen Futterhaus können Sie beispielsweise in einer Höhe von zwei Metern an einen Baum hängen. Für die flinken und wendigen Nagetiere stellt dies kein Problem dar. Und wenn Sie viel Platz haben bieten Sie am besten gleich mehrere Futterstellen an.

Tipp #5: Bitte das Wasser nicht vergessen!

Nach einem derart heißen Sommer ist es nicht nur wichtig die Eichhörnchen zu füttern, sondern Ihnen auch Wasser zu geben. Der Durst ist nämlich ein größeres Problem für die meisten Wildtiere als der Hunger.

In Ihrem Garten können Sie problemlos mehrere Wasserstellen schaffen. Auch auf Ihrem Balkon oder der Terrasse hilft eine kleine Wasserschale. Wenn Sie füttern, sollten Sie auf alle Fälle Wasser daneben stellen.

Wichtig: Das Wasser regelmäßig austauschen und die Schale kurz auswischen.

Wie können Sie Eichhörnchen und Co. sonst noch helfen?

Falls Sie einen großen Garten besitzen, können Sie Haselnusssträucher und andere fruchttragende Sträucher oder Hecken pflanzen. Mit einem naturnahen und abwechslungsreich bepflanzten Garten helfen Sie nicht nur Eichhörnchen, sondern auch Vögeln und anderen Nützlingen.

Gärtner Christoph
Ein Artikel von Gärtner Christoph