Über 10 Jahre Erfahrung im Pflanzenversand Nachhaltig in Heu verpackte Pflanzen Versand per DPD oder DHL Nutzen Sie unseren kostenlosen Heckenplaner für Ihre bunte Hecke!
Zum Native Plants Blog
Menü
Native Plants - Deine Pflanzerei
 
Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.

Raubmilben gegen Trauermücken

Hypoaspis Zur Übersicht
Raubmilben gegen Trauermücken
Artikel ohne Versandkosten

Kurzbeschreibung

  • wirkt gegen Trauermücken, Sumpffliegen, Thripse & Springschwänze
  • 100% natürliche Schädlingsbekämpfung
  • auch zur Prävention geeignet
  • in allen Entwicklungsstadien... Mehr Informationen

Liefergrößen & Preise

19,99 €* Ausreichend für ca. 50 m²
27,99 €*
19,99 € *
Inhalt: 12500 Stück (1,60 € * / 1000 Stück)
Merken
*Preise inkl. deutscher MwSt.; der Gesamtpreis ist abhängig vom Mehrwertsteuersatz des Lieferlandes. - Versandkostenfrei innerhalb Deutschland! Lieferzeit 3 bis 5 Tage

Produktinformationen Raubmilben gegen Trauermücken

Beschreibung

Raubmilben (Hypoaspis miles) gegen klassische Zimmerpflanzen-Schädlinge

Wenn nach dem Gießen kleine Fliegen aus dem Topf Ihrer Zimmerpflanzen schwirren, haben sich wahrscheinlich Trauermücken eingenistet – diese sehen zwar harmlos aus, schaden jedoch den Wurzeln. Sumpffliegen wiederum hinterlassen unschöne Kotablagerungen, während Thripse das Wachstum stören.

Die gute Nachricht: Hypoaspis miles Raubmilben vernichten diese klassischen Zimmerpflanzen-Schädlinge komfortabel, gründlich und natürlich! Einmal ausgesetzt, ziehen sie sich in das Substrat zurück und durchkämmen die Erde nach Larven und Puppen.

Entwicklungsdauer: Bei 25 Grad Celsius entwickelt sich das Ei innerhalb von 12 Tagen zur geschlechtsreifen Raubmilbe. Sie gilt in allen aktiven Stadien als räuberisch und lebt mehrere Monate.

Fortpflanzung: Weibliche Raubmilben legen jeden Tag bis zu 3 Eier.

Aussehen: Die Eier und Nymphen sind weiß, während ausgewachsene Raubmilben einen braunen Farbton annehmen und zu einer Größe von bis zu 1 mm heranwachsen.

Wirkung: Indem sie Larven und Puppen aussaugen, reduzieren sich die Schädlingspopulationen und verschwinden schließlich. Zwar tritt die Wirkung der Raubmilben langsamer ein als bei Nematoden, dafür bleibt sie über mehrere Monate hinweg erhalten.

Bevorzugte Temperatur: Hypoaspis miles vermehrt sich bei Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad besonders gut. Zur Stressreduktion in den Sommermonaten am Morgen oder Abend ausbringen. Temperaturen über 35 Grad und unter 8 Grad vermeiden.

Raubmilben richtig anwenden – so geht’s

Die Hypoaspis miles werden in einem Torf-Vermiculite-Gemisch geliefert und sollten möglichst sofort nach Erhalt ausgebracht werden:

  • Packung sorgfältig drehen, um den Inhalt durchzumischen. Nicht schütteln!
  • Substrat durch Gießen oder Besprühen befeuchten.
  • Packung erst am Einsatzort öffnen und den Inhalt gleichmäßig auf der Erde verteilen. Nicht untermischen/einarbeiten!
  • Bei Bedarf auch unter dem Tisch ausbringen, wo sich gerne die Infektionsquellen von Trauermücken und Sumpffliegen verstecken.
  • Staunässe und Verschleimung vermeiden. Leichtes Besprühen unterstützt die Entwicklung der Raubmilben.

Weil die Raubmilben ohne Nahrung rund 7 Wochen überleben, können Sie auch zur Schädlingsprävention zum Einsatz kommen – hier ca. 100 Nützlinge pro Quadratmeter freilassen. Bei befallenen Pflanzen 250 Nützlinge pro Quadratmeter aussetzen.

Wichtig: Keine chemischen Insektizide verwenden!

Unser Ratgeber: Trauermücken bekämpfen
Loading
Tipps zur Nützlingsanwendung
Loading
Bewertungen 5 von 5 Sternen bei 1 Bewertungen
Bewertung vom 19.04.2022

Alle Pflanzen sind gerettet

Hat super geholfen. Wir haben keine Trauermücken mehr. Alle Pflanzen sind gerettet.

Häufige Fragen zu Raubmilben gegen Trauermücken
Neue Frage stellen ...
Neue Frage zum Artikel stellen ...
(Email wird nicht veröffentlicht)

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Garten-Tipps

Nützlingshotel - Insektenhäuser im...
Nicht nur der Marienkäfer, sondern auch eine Vielzahl anderer Nützlinge - zum Beispiel Wildbienen, Ohrenwürmer, Florfliegen,... Weiterlesen
Gartenarbeiten im September
Immer schwächer wird die Sommersonne im September allmählich. Das bedeutet jedoch nicht, dass dieser Monat im Garten eintönig und... Weiterlesen
Hecke pflanzen und pflegen
Von pflanzen über schneiden bis düngen: Wie Sie dafür sorgen können, dass sowohl Natur- als auch Schnitthecken dicht wachsen und... Weiterlesen
Alle Garten-Tipps
Zuletzt angesehen
Der Native Plants Newsletter – jetzt abonnieren!

Der Native Plants Newsletter – jetzt abonnieren!

Mit unserem Newsletter erhalten Sie in regelmäßigen Abständen Infos zu Aktionen und wertvolle Tipps zum Thema Pflanzen & Garten.