Wilder Wein – starkwachsende Kletterpfanze

Der Wilde Wein ist eine sehr robuste, gut winterharte Kletterpflanze für unsere Gärten. Gerade für die Begrünung von etwas unansehnliche Geräteschuppen, Zaunanlagen und Mauern eignet sich dieser, recht schnell wachsende Haftwurzelkletterer sehr gut.

Selbstklimmende Kletterpflanze mit Haftwurzeln

Der Name „Haftwurzelkletterer“ verrät schon dass der Wilde Wein Haftwurzeln mit kleinen runden Saugknöpfen ausbildet und so eine Mauer oder eine Bretterwand ohne Rankgerüst begrünen kann. Das Laub der verschiedenen Arten ist über den Sommer meist frischgrün und verfärbt sich im Herbst auffallend leuchtend rot.
Die Blüte im Sommer ist gerade für Bienen und andere Insekten eine willkommene und wichtige Bienenweide. Die im Anschluss ausgebildeten schwarzen Beeren machen diese vielseitige und robuste Pflanze zudem zu einem sehr guten Vogelnährgehölz.
Aufgrund der Starkwüchsigkeit ist der Wilde Wein nur bedingt für eine Kübelbepflanzung geeignet.

Überlegung vor der Pflanzung

Vor der Pflanzung sollte bedacht werden dass die Saugknöpfe der Haftwurzeln nur sehr schwer wieder zu entfernen sind. Auch sollte bei einer Hauswandbegrünung sichergestellt werden, dass der Wilde Wein nicht in den Dachstuhl/unter die Dachpfannen wachsen kann. Der Wilde Wein ist sehr gut schnittverträglich und kann eigentlich das ganze Jahr über eingekürzt/zurückgeschnitten werden. Wir empfehlen einen Rückschnitt in der laublosen Zeit. Erstens fällt dann wesentlich weniger Schnittgut an und zum zweiten werden Vögel die eventuell in der Blätterwand brütenden nicht gestört.

Als ebenfalls starkwüchsige Alternative empfehlen wir den Knöterich (Polygonum aubertii). Diese ebenfalls sommergrüne Pflanze bildet keine Haftwurzeln aus (benötigt also ein Rankgerüst) und überrascht im Sommer zudem mit einem weißen Blütenmeer!

Entdeckung an einem öffentlichen Platz

Wilder Wein, unnötig mit Kabelklemmen an der Wand befestigtWie bereits oben erwähnt ist der Wilde Wein wie auch der Efeu ein Haftwurzelkletterer und benötigt keine Rankhilfe! Auch von einer zusätzlichen Fixierung durch Kabelklammern wie auf dem Bild rechts ist abzuraten, da die Triebe der Kletterpflanze mit den Jahren immer dicker werden und es so zu Verletzungen kommen kann. Neben den negativen Auswirkungen auf die Pflanze kann auch das Mauerwerk durch die vielen Nägel schaden nehmen.

Der Wilde Wein ob die Sorte Engelmannii oder Veitchii ist eine sehr gute, schnellwachsende, pflegeleichte Kletterpflanze die auch für unsere tierischen Gartenbewohnern einen hohen Stellenwert hat.  Sollten Sie eine immergrüne, selbstklimmende Kletterpflanze suchen empfehlen wir Ihnen den Efeu – dieser hat sich gerade in unseren Breiten als immergrüne Fassadenbegrünung bewährt.

Gärtner Christoph
Ein Artikel von Gärtner Christoph