Native Plants Gartenblog

Schlagwort Archiv: Sommer

Rasen Pflegekur für den Winter

Ist Ihrem Liebling ein Mischgeschick passiert oder hat der Rasen durch die stärkere Benutzung und die oft sehr heißen, trockenen Tage im Sommer gelitten?

Damit er gestärkt durch den Winter kommt  sollte er jetzt eine kleine Pflegekur erhalten. Die mildere und feuchte Witterung im Herbst schaffen ideale Verhältnisse zum Ausbessern des Rasens. Braune Stellen, die evtl. durch das ‚Geschäft‘  von unserem lieblingshaustier oder durch Trockenheit entstanden sind müssen jetzt nachgesät werden. Somit erhalten wir im Frühjahr wieder eine geschlossenen, kräftig grüne Rasenfläche.
Zunächst muss die betroffene Stelle gut befeuchtet werden, also ruhig kräftig gießen. Den Boden dann mit Hilfe von einem Rechen oder einer Grabgabel auflockern. Nun kann der Grassamen darüber verteilt werden und mit feiner Gartenerde oder Blumenerde bedeckt werden. Für diese kleinen Ausbessererungsarbeiten gibt es extra kleine Packungsgrößen von Rasensamen. Dann leicht angießen und darauf achten das die Stelle die nächsten zwei Wochen nicht austrocknet. Im September ist die Zeit für so eine Nachsaat optimal, die Sonne hat noch etwas Kraft und wärmt den Boden, viel später sollte dies nicht geschehen den die jungen Graspflanzen würden sonst den ersten Frost nicht überstehen.
Eine Herbstdüngung zur Kräftigung des Rasens ist auch sehr zu empfehlen. Kalium stärkt die einzelnen Halme und macht wiederstandsfähiger gegen die kalten und eisigen Temperaturen im Winter. Später wie September ist eine Düngung nicht zu empfehlen. Der letzte Rasenschnitt allerdings sollte noch so lange erfolgen wie das Gras wächst, das kann durchaus auch noch im Dezember sein.

Sommerblühende Gräser

„Gräser sind das Haar der Mutter Erde“ – Zitat von Karl Foerster.

Deswegen dürfen in unseren Gärten die Gräser nicht fehlen, sie sind wichtiger Gestaltungsgeber und Leitstaude in einem. Doch für welches Gras entscheide ich mich?

Jetzt im Sommer trumpfen „Sommerblühende Gräser“ wie z.B. Reitgras „Karl Foerster“ oder Perlgras, auf und im Herbst rücken dann Herbstblüher wie das Lampenputzergras oder das Chinaschlif ins Rampenlicht. Die Blütenstände der Herbstblüher bleiben meist bis in den Winter hinein erhalten und bilden mit Frost und Schnee tolle Formen im winterlichen Garten. Zudem ist bei der Beetplanung natürlich der Standort wichtig und die Höhe des Grases.

Moderne Outdoor Möbel werten den Garten auf

Wer schicke Gartenmöbel auf seiner Terrasse platziert schafft de facto ein verlängertes Wohnzimmer. Umgeben von modern geflochtenen Rattan Stühlen, Sonnenliegen aus glänzendem Edelstahl und anmutigen Sonnenschirmen kann man den Sommer im Garten jeden Tag in vollen Zügen richtig genießen. Eigentlich wäre es doch schade, das schöne Bild einer tollen Garten Anlage mit PVC Billigstmöbeln zu zerstören. Das soll nicht heißen, dass Kunststoff Gartenmöbel grundsätzlich billig aussehen oder unmodern sind. Auch hier gibt es sehr wohl hochwertige Exemplare im tollen Design zu kaufen.

Ansonsten haben sich bei der anspruchsvollen Klientel vor allem Rattan, Edelstahl und Tropenholz Gartenmöbel durchgesetzt. Solche Möbel sehen einfach edel aus und passen perfekt zu gepflegten Pflanzen und penibel geschnittenen Hecken.

Es muss nicht immer Terrasse oder Garten sein. Wer nur über Balkon Fläche verfügt, muss keineswegs auf sein Outdoor Wohnzimmer verzichten. Ist nur wenig Außen Fläche verfügbar, gilt es dort in geschickter Manier kleine Möbel auf engstem Raum zu platzieren. Findige Möbelhersteller haben hierfür mittlerweile viele gute Ideen verarbeitet. Dazu zählen nicht bloß klappbare Gartenmöbel.

Familien, die über massig Platz auf der Terrasse verfügen, können sich glücklich schätzen. Sie können ihrer Phantasie freien Lauf lassen und ein richtiges Außenparadies im Garten schaffen. Besonders schön wirken Sitzgruppen, die zusammen mit großen Sonnenschirmen, zu einer Terrassen Lounge vereint sind. Hier fühlt sich nicht nur die ganze Familie wohl, auch Nachbarn und Freunde werden den nächsten Grillabend in Ihrem Garten garantiert in vollen Zügen genießen. Weitere Tipps rund um Pflanzen, Terrasse und Gärten auf Gartenheinz.de

Heute wird gegrillt!

Hallo liebe GGN(Garten-, Grill- & Natur-) Freunde,

ich konnte es nicht lassen. Heute musste gegrillt werden. Nach dem Ratschlag von meiner besseren Hälfte: „Mach den Grill ja richtig heiß, damit alle Schmutz- und Restpartikel verbrennen“, hab ich auch noch ungeübt hingelangt. Nein, nein, es hat überhaupt nicht weh getan. Aber aller Anfang ist wieder schwer.

Nicht aber mein Grillrezept:

Frischen Schweinebauch (gut durchwachsen) gleich vom Metzger in 1-2 cm dicke Scheiben schneiden und 20-30 Minuten in Dunkelbier fast weich kochen. Anschließend oder auch später auf den heißen Grill (Aufpassen! Sie wissen ja, Verbrennungsgefahr!) und goldbraun grillen. Immer weider mal mit der reduzierten Bierkochbrühe einpinseln. Vor dem Servieren grobes Salz und Pfeffer.

Gutes Gelingen und guten Appetit

wünscht Euch ROBBY

Pflegeleichte Pflanzschale für Terrasse und Balkon

Nicht nur zur Urlaubszeit im Sommer wünscht man sich oft pflegeleichtere und vor allem trockenheitsverträglichere Pflanzen wie Geranien und Co.

Eine dauerhafte, winterharte und auch immergrüne Bepflanzung mit Sedum, Sempervivum und Jovibarbar in Kombination mit Thymian, Steinbrech oder Bärenfellgras ist sehr pflegeleicht – gerade im Hinblick auf die benötigte Wasserversorgung. Zu den Pflanzen noch ein paar Steine und fertig ist der eigene Miniatur-Steingarten für Balkon, Terrasse, Eingangsbereich oder Fensterbank!

4 Schritte zur fertigen Bepflanzung:

  1. Verwenden Sie eine passende Schale – sehr wichtig ist ein Wasserabzugsloch – damit überschüssiges Gieß und Regenwasser ablaufen kann.
  2. Tonscherben oder Splitt im unteren Bereich der Schale sorgen für einen guten Wasserablauf! Den Rest der Schale mit einem Gemisch aus Sand/Splitt und hochwertiger Gärtnererde auffüllen!
  3. Setzen Sie die fleischigen Sukkulenten und andere ausgewählte Steingarten-Pflanzen nach belieben in die Schale. Durch das verteilen von ein paar Steinen lockern Sie das Arrangement auf.
  4. Fertig! Nun die Schale noch an den vorgedachten Standort stellen und sich am Wachstum erfreuen!!!

Grill ist nicht gleich Grill!

Gerade für laue Sommerabende und heiße Sonntage ist ein Grill im Garten oder auf dem Balkon ein absolutes „Muss“.

Gerade die moderne Küche bietet eine große Fülle an Rezepten für das Kochen im Freien. Ob Gemüse auf Rosmarinspiese, Makrelen mit reichlicher Kräuterfüllung und Zitrone oder in Rum eingelegte Ananasecken – dies sind alles sehr gute Beispiele dafür das Grillen nicht gleich Nackensteaks heißen muss!

Die Feuerstelle an sich kann aus Naturstein, Kunststein oder Metall, fest oder beweglich, als alternative Lagerfeuerstelle oder mit integrierter Räucherei erworben oder selbstgebaut werden.

Grill aus stabilem, rostigen Metall, Grillrost an sich als schwebende Komponente an einem alten Weidezaunpfahl. Durch das stufenlose einstellen der Rosthöhe ist ein langsames Garen von zum Beispiel Fisch sehr gut möglich. Nach dem Grillen einfach Rost entfernen und Lagerfeuerromantik genießen!

Barbecue aus Muschelkalk-Naturstein (Gesamtgewicht: ca. 1,4 to.). Durch den massiven Körper strahlt der Grill auch nach dem Essen zu vorgerückten Stunde eine angenehme Wärme ab. Selbst Folienkartoffeln lassen sich gut garen und vor allem auch wiederfinden!

Handelsüblicher Kugelgrill mit Rollen zum leichteren Transport Richtung Gartenhaus/Garage. Ein funktionaler, mobiler Grill mit vielen Eigenschaften. Durch den Deckel entwickelt sich eine gleichmäßige Hitze und das Grillgut wird von allen Seiten gegart.

Was für einen Grill haben Sie? Gerne veröffentlichen wir Ihren Beitrag!

Was ist im Sommer im Staudenbeet zu tun?

Gerade jetzt wo die Pflanzzeit fast vorüber ist kann man seinen Garten endlich genießen, in den Liegestuhl legen, ein gutes Buch lesen oder mit Familie und Freunden einen Grillabend feiern.

Trotz allem sollt man nicht vergessen, um die Blütenpracht im Garten zu erhalten und zu verlängern müssen einige Pflegemaßnahmen durchgeführt werden.

z. B beim Rittersporn

Bei starken Wind oder Unwettern ist es oft der Fall das der hohe, stattliche Rittersporn auseinander fällt und dabei sogar umknickt. Geben Sie dem Rittersporn eine Stütze, so kann er seine Blütenkerzen stolz in den Himmel ragen. Zum Ende der Blüte sollte Sie den Rittersporn stark zurückschneiten, ca. 10-15 cm über dem Boden. Danach eine leichte Flüssigdüngung geben und Sie erhalten später im Jahr einen tollen Herbstflor.

Dieser Rückschnitt zum Ende der Blüte bekommt z. B. auch dem Garten-Salbei oder der Katzenminze sehr gut. Keinen kompletten Rückschnitt, sondern nur die verblühten Blüten sollten Sie beim Phlox entfernen. Zum einen ist der Phlox dann wesentlich ansehnlicher und er steckt seine Kraft nicht in die Samenbildung sondern in neue Blüten.