Native Plants Gartenblog

Schlagwort Archiv: Saatgut

Die Sonnenblume

Die Sonnenblume – auch Indianische Sonne genannt da sie ursprünglich aus Mexiko stammt. Den Namen „Sonnen“-Blume trägt sie zurecht denn ihre Blütenköpfe wenden sich immer der Sonne entgegen und lassen so die Schatten hinter sich.

Sonnenblume-web

Da Kinder immer ein heiteres Gemüt haben und sowie die Sonnenblume stahlen, haben wir das zum Anlass genommen und eine „Sonnenblumen-Aktion“ in der Kindergartengruppe unseres Sohnes gestartet. Mit sehr viel Spaß und Engagement haben die Kleinen die Sonnenblumensamen ausgesät und nun wird jeden Tag beobachtet was sich im Töpfchen tut. Und da es bis zu Blüte ja noch ein bisschen dauert wurden schon fleißig Papier-Sonnenblumen gebastelt.

Sonnenblume-web-Kiga

Sonnenblume-web-Kiga-a

Möchten Sie sich das Strahlen der Sonnenblumen und der Kinderaugen in den Garten holen – einfach selbst ein paar Sonnenblumen aussäen und beobachten. Saatgut, Töpfe und Erde finden Sie bei uns im Shop!

 

 

Vielen Dank auch an die Erzieherinnen, dass Sie mit Liebe und Geduld unseren Kindern die Natur ein Stückchen näher bringen.

Startklar ins Gartenjahr

Das Saatgut ist bestellt, die Sonne scheint und auf der Fensterbank ist genug Platz um mit der Aussaat zu beginnen.

Vorher ist es wichtig die Ansprüche der Pflanzen an den Boden, die Pflanztiefe, Licht oder Dunkelkeimer und die Temperatur zu kennen. Oft gibt es im Februar bereits schöne sonnige Tage und die Vorfreude auf das Gartenjahr wächst. Auch wenn im Februar die Sonne scheint warten Sie ab. Bei zu früher Aussaat kann es durch die kurze Tageslänge zu verzögertem Wuchs kommen.

Alles bereit?Pflanztisch-2011 (244)

Um Schädigungen an den Sämlingen durch Krankheitserreger zu vermeiden, verwenden sie gereinigte oder neue Gefäße. Bei gebrauchten Gefäßen reicht eine Spülung mit warmen Essigwasser.
Die Anzucht,- u. Pflanztöpfe,Torfquelltöpfe oder Kisten werden bis zum Rand mit lockerer Kräuter und Aussaaterde gefüllt und mit einem Brett oder der Hand leicht angedrückt.

Die glatte Saatfläche gibt den Wurzeln später Halt und der Sämling wird beim Gießen nicht weggeschwemmt. Für viele Sämereinen wie Sommerblumen eignet sich eine Aussaatschale. Diese wird einfach befüllt und mit einem Holzscheit abgezogen.

Die Aussaat

Eine gute Aussaaterde sichert den Pflanzen einen guten Start. Die Erde sollte feinkrümelig und locker sein und kaum Nährstoffe enthalten. Die nährstoffarme Erde verhindert das Verbrennen der Wurzeln durch einen zu hohen Salzgehalt.

Falls Sie überlagertes Saatgut verwenden, können Sie eine Keimprobe durchführen. Hierzu legen sie ca. 10 Samen auf ein feuchtes Küchenpapier und warten ab ob die Samen aufgehen. Das Küchenpapier sollte immer leicht feucht gehalten werden.

Überlegen Sie genau wie viele Pflanzen sie später wirklich benötigen, denn der Platz auf der Fensterbank wird sehr schnell rar.
Vor der Aussaat beschriften Sie die Etiketten mit Sorte und Datum.

Nun kann es losgehen:
Das Saatgut ausstreuen (z.B. Sommerblumen, Lavendel, Petersilie, Schnittlauch) oder vereinzelt ausbringen (z.B. Gurken, Tomaten, Paprika, Sonnenblumen, Kürbis, Zucchini), leicht andrücken und angießen. Die Erde sollte während leicht feucht gehalten werden.
Die Keimung gelingt am besten bei hoher Luftfeuchtigkeit. Diese erreichen Sie mit einer Haube, durchsichtigen Folie, einer abgeschnittenen umgedrehten PET- Flasche oder einem Glas. Tägliches lüften verhindert die Schimmelbildung. Sobald die Pflanzen an das Dach stoßen wird die Haube entfernt.

Die Pflanzung

Sobald sich am Keimling zwei echte Blätter entfalten, können die Pflanzen umziehen. Stehen die Pflanzen zulange zu eng konkurrieren sie um Wasser und Licht. Die Pflanzen werden gakelig. Bei Lichtmangel recken sich die Stängel in die Höhe, leiden dadurch oft schneller an Krankheiten und geringer Stabilität.

In den neuen Gefäßen oder im Garten wird frische Garten,- Komposterde oder Pflanzerde ausgebracht.
Die Pflanzen aus der Aussaatschale müssen behutsam vereinzelt werden. Hierzu verwenden Sie am besten einen Pikierstab. Mit dem Pikierstab heben Sie die Pflanze vorsichtig aus der Erde und setzen sie in ein vorgebohrtes Loch im Pflanzgefäß. Arbeiten Sie vorsichtig um die zarten Wurzeln nicht zu beschädigen. Nun die Erde um das Pflänzchen leicht andrücken und gießen.

Sollen die Pflanzen später in den Garten müssen sie gut abgehärtet sein. Stellen Sie die Pflanzen an schönen Tagen ohne Haube an einen geschützten halbschattigen Ort!

Leckerer Feldsalat

Winterzeit ist Feldsalatzeit

Feldsalat_Blog

Jetzt zur kühlen Jahreszeit steht der Feldsalat, auch Rapunzelsalat genannt, wieder auf dem Speiseplan. Damit dieser gesunde und vitaminreiche Salat gut schmeckt hier ein paar Tipps:

  • Marinade mit Essig – Öl
    1 Ess. Öl
    2 Ess. Essig ,
    eine kleine Zwiebel in Würfel schneiden, mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Marinade mit Senf
    1 Ess. Öl
    2 Ess. Essig
    1 Ess. mittelscharfen Senf
    2 Ess. Zucker
    anschließen mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Marinade mit Majonäse und Knoblauch
    1 Ess. Öl
    2 Ess. Essig
    1 Ess. Majonäse
    2 Ess. Zucker
    1 kleine Zehe Knoblauch
    anschließen mit Salz und Pfeffer abschmecken

Viel Spaß beim ausprobieren!

Teppichthymian – der duftende Rasen

ThymianThymian, das bekannte Küchenkraut kann auch in Ihrem Garten zu einem echten Hingucker und Dufterlebnis werden.

Thymian bevorzugt einen trockenen mageren durchlässigen Boden an vollsonnigem Standort. Hier können sich die wertvollen ätherischen Öle besonders gut entwickeln. Um Staunässe zu vermeiden sollten Sie in schwere Böden etwas Sand einarbeiten. Für einen lückenlosen Wuchs des Duftrasens benötigen Sie pro Quadratmeter ca. 10- 15 Pflanzen. Thymian eignet sich hervorragend für die Pflanzung in Steingärten und Trockenmauern.

 

Thymus-Coccineus-aaIn unserem OnlineShop finden sie zahlreiche geeignete Sorten als Topfpflanzen wie Thymian ‚Silver Queen‘, Thymian ‚E. B. Anderson‘, Thymian ‚Doone Valley‘, Thymian ‚Albus‘, Thymian ‚Coccineus‘, Thymian ‚Atropurpurea‘, Echter Thymian und den Teppichthymian ‚Minor‘.

Einjährige Sommerblüher als Zwischenbepflanzung

Zwischenbepflanzungen fürs Staudenbeet

In einem Blumenbeet gibt es das ganze Jahr über ständige Veränderungen. Einige Stauden treiben sehr spät im Jahr aus, während andere Frühjahrsblüher schon in voller Pracht stehen. Leider ist es meist so, dass nach der Blüte die Pflanze erst neue Kraft schöpfen muss. In dieser Zeit sehen die Stauden oft unansehnlich aus oder ziehen sich gar ins Erdreich zurück wie z.B. Tulpen, Buschwindröschen oder Maiglöckchen. Wenn dann natürlich ein brauner, kahler Fleck im prächtigen Blumenbeet entsteht sieht das zum einen nicht gut aus und zum andern ist es ein Anflugsplatz für viele Wildkräuter.

Hier unser Tipp: Solche Stellen können mit einjährigen Sommerblühern gut kaschiert werden.

Hier ein paar Arten aus unserem Saatgutprogramm die pflegeleicht und einfach anzuziehen sind.

Im Frühjahr vorgezogen und dann ausgepflanzt wenn es gilt eine unschöne Stelle aufzubessern.

Pflegetipps für Tomaten

Die Tomate ist einjährig, frostempfindlich und wärmeliebend. Ihre Frucht ist eigentlich eine Beere, häufige Farben sind rot, gelb und rosa. Die Tomate ist ein Selbstbefruchter die Blüten sind schon zwei Tage vor dem Aufblühen bestäubungsfähig. Von der Blüte bis zur Reife vergehen ca. 60 Tage, die Wurzeln können bis zu 1,5m in den Boden reichen. Es gibt Cocktailtomaten, normal Fruchtige oder Fleischtomaten.

Boden- und Klimaansprüche
Sie benötigt sehr viel Licht und Wärme und muss gleichmäßig mit Wasser versorgt werden. Kalte Nächte verträgt die Tomate schlecht. Beim Boden werden warme, humose Lehmböden bevorzugt, doch ist der Anbau der Tomate durch die Bodenart nicht stark eingeschränkt. Die Nährstoffe sollten gut verfügbar und der Boden locker und tiefgründig sein, da die Tomate tief wurzelt.

Dünger- und Nährstoffbedarf
Gute Bodenstruktur und eine tiefe Bodenlockerung sind Voraussetzung für optimale Wasser- und Nährstoffversorgung. Eine Grunddüngung mit einem Langzeitdünger wie Hornspäne sollte bei der Pflanzung schon mit eingearbeitet werden. Zur Fruchtbildung ist eine Düngung mit Wuxal Universaldünger im zwei Wochen Rythmus von Vorteil.

Anbauform
Zum hochleiten der Tomate sollten Stäbe oder Schnüre vorhanden sein. Mit Bambusstäben und Bambusklammer lässt sich ein optimales Rankgerüst bauen an die Tomaten festgebunden werden. Ein frühzeitiges Ausgeizen der Pflanzen fördert die Stärkung der Pflanzen und die Ausbildung von Früchte.

                           Tomate 1       Tomate 2

Anzucht
Aussaat ist im März bei einer Keimtemperatur von ca. 22° C, danach so um die 20 ° C. Nach dem Entfalten der Keimblätter sollte die Tomate in Anzuchtstöpfe pikiert werden oder man sät direkt in Jiffipots aus. Ausgepflanzt wird ab Mitte Mai in einen tief bearbeiteten, lockeren und warmen Boden. Reihenabstand 1 m und in der Reihe ca. 30 cm.

Kulturarbeiten
Stabtomaten müssen laufend hochgebunden werden und ausgegeizt werden. Regelmäßiges gießen erhöht den Ertrag und die Qualität der Früchte. Ab Ende August wird das gießen eingestellt um die angesetzten Früchte schneller reifen zu lassen. Ab Anfang August ist es wichtig von unten her die Pflanzen zu entblättern um für eine gute Durchlüftung zu sorgen. Entblättert wird immer bis zu unterste Traube.

Krankheiten und Schädlinge
Braunfäule (Phytophtora) kann durch einen Dach über den Pflanzen verhindert werden.
Gegen Blattläuse und Weißer Fliege helfen sehr gut die natürlichen Nützlinge.

Floragard Aussaaterde GRATIS

Floragard Aussaaterde GRATIS zu jeder Kombibestellung!

Zu jeder Bestellung von mindestens einem Tütchen Saatgut aus unserem Saatgut-Sortiment zusammen mit einer Packung Töpfe (entweder Torfquelltöpfe, Anzuchtstöpfe, Anzuchtsplatten oder einer Aussaatschale) erhalten Sie einen 10 Liter Sack Floragard Aussaaterde gratis dazu!

Hier geht´s in unseren Shop ->

Angebot nur solange der Vorrat reicht!

Jetzt aussäen und noch dieses Jahr ernten

Was kann ich jetzt aussäen und im Herbst noch ernten?

Hier eine kleine Auswahl an verschiedenen Gemüsesorten

Aber auch Blumen sind jetzt zum Aussäen, allerdings dürfen wir dann dieses Jahr kein Blütenmeer mehr erwarten denn jetzt ist Saatzeit für zweijährige Blumen. Das heißt die Blüten erscheinen erst im nächsten Jahr!

Tolle Vertreter von zweijährigen Blumen sind

  • Goldlack
  • Lupinen
  • Stockrosen
  • Bartnelken, Gartennelken
  • Staudenrittersporn
  • Stiefmütterchen

Also jetzt schon ans nächste Jahr denken.

Hurra, der neue Shop ist da!

Jetzt kann der Frühling kommen

Seit dem letzten Herbst, welcher mit dem plötzlichen Schneeeinbruch Ende November apruppt in den Winter überging hat sich in unserer Gärtnerei – trotz beträchtlicher Schneemengen – viel getan. Wir haben die Zeit genutzt und unsere Internet Präsenz komplett überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht.

Neben einer verbesserten Produktübersicht und Produktdarstellung wurden vor allem die Gartentipps erweitert. Auch unser Sortiment wurde größer und umfasst nun unter andrem Qualitätserden von Floragard und Saatgut der fränkischen Traditionsfirma Frankonia-Samen. Als zusätzlichen Service informieren wir unsere Newsletter Kunden nun monatlich über die wichtigsten Gartenarbeiten und Aktionen. Hier können Sie sich für den Newsletter anmelden.

Auch unser Gästebuch, mit den vielen, teilweise sehr netten Beiträgen wurde ins neue Shopsystem übernommen und steht Ihnan ab sofort unter dem Begriff „Kundenstimmen“ zur Verfügung.

Als Frühlingsangebot können wir Ihnen mit freundlicher Unterstützung von Floragard ein besonderes Angebot anbieten:

Bei einer Bestellung von mindestens 6 Saatguttüten Ihrer Wahl erhalten Sie einen Sack Floragard Bio-Aussaaterde (20 Liter) Gratis dazu! – Angebot nur solange der Vorrat reicht!

Hier geht es zu unserem Saatgut-Sortiment