Native Plants Gartenblog

Schlagwort Archiv: Rasenunkraut

Die richtige Pflege des heimischen Grüns – Der perfekte Rasen

In der warmen Jahreszeit kommt zeitgleich mit den ersten Sonnenstrahlen bei vielen Hobbygärtnern das böse Erwachen: Der ursprünglich so saftig grüne und strahlende Rasen ist übersät mit Unkraut, kahlen Stellen und braunen Flecken. Dabei ist die richtige Pflege für das heimische Grün kinderleicht und nimmt nur wenig Zeit in Anspruch. Mit ein paar einfachen Tricks bleibt der Rasen gesund und schön – und das nicht nur für eine Saison.

Schritt 1 – Rasenunkraut den Garaus machen

Bevor der Rasen durch die richtige Pflege wieder in einen perfekten Zustand gebracht werden kann, müssen zunächst die Rasenunkräuter zwischen den gesunden Gräsern verschwinden. Wer dabei auf chemische Mittel verzichten möchte, findet in mechanischen Helfern die optimale Alternative, um Löwenzahn und Wegerich den Garaus zu machen. Besonders bewährt hat sich der Fiskars Telescopic Unkrautstecher, der mit seiner präzisen Zange die Wurzel der unerwünschten Pflanze umfasst und das Unkraut vollständig entfernt. So kann einer weiteren Verbreitung vorgebeugt werden. Ein weiterer Vorteil des Unkrautstechers ist seine gelenkschonende Form, die eine Handhabung im Stehen ermöglicht und dadurch Rücken- und Gliederschmerzen verhindert.

Schritt 2 – Die optimale Nachbehandlung

Ist das Unkraut entfernt, entstehen häufig kahle Stellen zwischen den Gräsern. Diese sollten sofort mit einem hochwertigen Saatgut gefüllt werden, um eine erneute Unkrautbildung zu vermeiden. Die Experten empfehlen eine Mischung aus verschiedenen Sorten, um einen strapazierfähigen und dichten Rasen zu erhalten. Sind die kahlen Stellen gefüllt und die gröbsten Schäden im Rasen beseitigt, kann es erst richtig losgehen. Nur mit regelmäßiger Pflege bleiben die Gräser gesund und makellos. Dabei nimmt diese Pflege nicht viel Zeit und Kraft in Anspruch. Folgende Faustregeln lassen den Rasen nicht nur den kompletten Sommer grün strahlen:

  • Regelmäßiges Rasenmähen (nicht zu kurz, lieber öfter mähen)
  • Zwei bis dreimal im Jahr düngen
  • Vertikutieren bei Moos und dichten Unkräutern
  • Regelmäßige, großzügige Bewässerung an trockenen Tagen

Fazit: Der perfekte Rasen im Handumdrehen

Mit den richtigen Tipps und Tricks ist es kinderleicht, einen saftig schönen Rasen zu erhalten, der zum Picknicken und Barfußlaufen einlädt. Dabei ist es jedoch unabdingbar, die Gräser konstant zu pflegen, um eine neue Bildung von Unkraut und braunen Stellen vorzubeugen. Nur dann kann ein gesunder Rasen das Gesamtbild eines attraktiven und gepflegten Gartens vollenden und veredeln.