Native Plants Gartenblog

Schlagwort Archiv: Marienkäfer

Nützlinge fördern – damit die Chemie draußen bleiben kann

Schmetterling mit Schmetterlingflieder Sommerflieder

 

Bei Schädlingen im Garten sofort die Chemiekeule anzuwenden, ist selten der ideale Weg. Zu groß sind die Schäden für die Umwelt, und nicht selten kommen damit nur neue Folgeprobleme auf einen zu. Von chemischen Rückständen auf der Ernte ganz zu schweigen.

Eine natürliche und völlig unchemische Möglichkeit, Schädlinge nicht nur zu bekämpfen, sondern ihnen auch aktiv vorzubeugen, ist, die natürlichen Fressfeinde der Schädlinge im Hausgarten anzusiedeln und zu fördern.

Gegen Blattläuse können beispielsweise Marienkäfer oder Florfliegen Wunder wirken. Gerade Marienkäfer würde man mit Chemie nur vertreiben und damit diese natürlichen Verbündeten im Kampf gegen das Ungeziefer auch noch schädigen. Um sie zu fördern, sollte man ihnen stattdessen trockene Laubhaufen zur Verfügung stellen, in denen sie bis Ende März überwintern können, ehe sie sich dann mit neuer Energie auf die Blattläuse stürzen. Laubhaufen bieten zudem ebenso wie Totholzreste einen Unterschlupf für den Laufkäfer, einen wahren Alleskönner der Schädlingsbekämpfung: Vor ihm sind Asseln und Raupen ebenso wenig sicher wie Tipulalarven und Kartoffelkäfer.

Größere, beispielsweise mit Steinen in Form gebrachte Totholzhaufen können auch weiteren Nützlingen wie etwa dem Igel als Unterschlupf dienen.

Zudem bieten Hecken einen idealen Lebensraum für zahlreiche Nützlinge wie Bienen, Wespen oder Vögel. Ein Vogel- oder Nützlingshaus im Garten angebracht hift den Tieren einen Unterschlupf zu finden und schon ein Stück morsches Holz reicht aus, um Schwebfliegen einen Rückzugsort zu bieten.

Blaumeise an unserem Vogelhaus aus Lärchenholz

Blaumeise an unserem Vogelhaus aus Lärchenholz

Festhalten lässt sich also, dass schon mit einfachen Hilfsmitteln die Nützlinge im Garten dauerhaft gefördert werden können. Das A und O ist dabei stets, ihnen Rückzugs- und Winterschlaforte sowie Nistplätze zu bieten. Wer einen adretten englischen Garten vorzuweisen hat, kann vielleicht kurzfristig einen Schönheitswettbewerb mit ihm gewinnen, auf Dauer zahlt sich jedoch mehr aus, altes Laub und Holz für Nützlinge zur Verfügung zu stellen und auch dem Maulwurf seinen Freiraum zu lassen.

Zudem sollte man die chemische Keule konsequent meiden – denn die macht keinen Unterschied zwischen Schädlingen und Nützlingen. Nur können sich Schädlinge meist schneller erholen und wieder ansiedeln als Nützlinge, womit das Problem wieder von vorne anfängt.

Noch mehr Information zu dem Thema Natürlich Gärtnern

Nützlinge im Garten fördern

Wie können wir Nützlinge im Garten fördern?

Nützlinge helfen im Garten bei der Schädlingsbekämpfung, bei der Bestäubung von Blumen und Obstpflanzen – Sie sorgen für ein natürliches Gleichgewicht und sollten im Garten gefördert werden. Ob mit einem Insektenhotel, einen Vogelhaus, einem Vogelfutterhäuschen in der Kalten Jahreszeit oder einfach nur durch eine natürliche und nachhaltige Gartenkultur. Folgendes kann dazu beihelfen mehr Nützlinge im Garten anzusiedeln.

Einen Gehölzstreifen anlegen

Ein Gehölzstreifen ist eine locker gepflanze Hecker mit unterschiedlichen Blüten- und Fruchtgehölze. Um diese Hecke möglichst vielfältig zu gestalten sollten Sie auch heimische Gehölze, wie zum Beispiel Haselnuss, Holunder oder Schlehe mit einplanen. So schaffen Sie in Kombination mit blütenreichen Ziersträuchern wie zum Beispiel Hibiskus, Gartenjasmin oder Deutzien eine abwechslungsreiche, farbgewaltige Oase in Ihrem Garten die auch vielen Nützlingen hilft. Weitere Infos über Gehölzstreifen und natürlich angelegte Hecken finden Sie >hier< in unseren Gartentipps.

 Nistmöglichkeiten für Vögel schaffen

Unsere gefiederten Freunde sind fleißige Helfer im Kampf gegen unbeliebte Schädlinge und Störenfriede. Vogelhäuser, Vogeltränken und die Zufütterung in der kalten Winterzeit sind gerade in der heutigen Zeit ein sehr wichtiger Beitrag zum Umweltschutz. Die moderne Architektur bietet heute meist keinen Platz mehr für Nistplätze. Vogelhäuser können vor allem an Gartenhäusern, Garagen, hohen Zäunen oder an Bäume angebracht werden – wichtig ist nur dass die Herbergen möglichst wettergeschützt und unerreichbar für Ihre bzw. Nachbars Katze ist.

Insektenhäuser für Nützlinge aufstellen

Natürlich vorkommende Nützlinge können Sie in Ihrem Garten ganz einfach förn und helfen. Durch das Aufstellen von Insektenhäusern schaffen Sie einen Unterschlupf und Brutstätte für Marienkäfer und andere fleißigen Helfer. Zum Beispiel benötigen…

  • Wildbienen als Nistplatz hohle Röhren wie Schilf- oder Bambusstäbe in denen die Brut abgelegt wird. (Info: Wildbienen sind Einzelgänger und haben keinen Stachel!) Ein Wildbienenhotel finden Sie in unserem Onlineshop.
  • Schmetterlinge brauchen einen ruhigen, geschützen Unterschlupf – ein Schmetterlingshaus in der Nähe von Schmetterlingsweiden (z.B Sommerflieder,) ist genau richtig
  • Ohrwürmer sind nachtaktiv und brauchen ein geeignetes Tagesversteck – Ein Tontopf oder -Röhre gefüllt mit Stroh ist bestens geeignet

Weitere Infos über unsere Nützlinge finden Sie >hier< in unseren Gartentipps

Laub, Reisig und Totholz im Garten belassen

Meist sind unsere Gärten viel zu aufgeräumt für Tierarten wie Igel, Blindschleiche und Kröte. Ein Holz- bzw. Reisighaufen in einer ruhigen Gartenecke ist schnell errichtet und kostet kein Geld. In Kombination mit einer heimischen Gehölzbepflanzung bestehend aus Wildrosen, Holunder und Felsenbirne entsteht für viele gefärdete Tierarten ein Zuhause! In größeren Gärten ist auch eine Art Benjeshecke möglich!

Natürlich und nachhaltig gärtnern

Versuchen Sie  auf chemische Pflanzenschutzmittel im Garten zu verzichten! Insektizide wirken meist nicht nur auf den jeweiligen Schädling, sondern auch auf den Nützling. Die als Schädlinge bezeichneten Insekten sind eine wichtige Nahrungsquelle für Marienkäfer, Florfliegen und Co.
Durch das Aufstellen von Nützlingshäusern fördern Sie das natürliche Gleichgewicht der Natur in Ihrem Garten!
Neben einem geeigneten Brutplatz benötigen Nützlinge auch die richtigen Pflanzen. Unter www.Native-Plants.de finden Sie weitere Tipps und heimische Pflanzen für einen naturnahen Wohlfühlgarten!