Native Plants Gartenblog

Schlagwort Archiv: Herbstfärbung

Herbstlicher Türkranz

Die Natur läuft jetzt noch einmal zur Hochform auf. Viele kräftige Farben, tolle Blütenformen und herbstliches Laub machen eine schöne Dekoration zum Kinderspiel. Hier ein tolles Beispiel für einen herbstlichen Türkranz. IMG_2512Die Zutaten dafür z.B. das Heu finden Sie in Ihrem Paket das wir Ihnen zuschicken und den Rest natürlich in Ihrem Garten. Einfach mit offenen Augen sich umschauen, es sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.
IMG_2514

Zuerst wurde der Styroporkranz mit Heu umwickeln um einen natürlichen Untergrund zu bilden.
Dann werden die Blüten z.B. von der Fetthenne, der Hortensie oder verschiedenen Gräser mit allerhand Grünzeug angeordnet. Sehr hübsch sind zu dieser Jahreszeit auch die Hagebutten von Wildrosen, nur Vorsicht beim schneiden und binden der Rosenfrüchte, man kann sich leicht mal an den Dornen verletzen.

Den Türkranz mit einer farblich abgestimmten Schleife an der Haustüre aufhängen oder gerne auch im Garten nett dekorieren. Viel Spaß beim selbst machen.IMG_2516

Zierapfel, schönes Blütengehölz mit leuchtendem Fruchtschmuck

Allgemeine Angaben zum Zierapfel

Zierapfel Golden Hornet Früchte im Herbst

Zierapfel Golden Hornet Früchte im Herbst

Der Zierapfel gehört ebenso wie sein großer Verwandter, der Speise-Apfel, zu den Rosengewächsen. Malus, die botanische Bezeichnung des Zierapfels, wachsen als aufrechte Sträucher oder kleine Bäume und erreichen eine Wuchshöhe von vier bis sechs Meter. Verwendung findet der anspruchslose Strauch ebenso in einer Reihenbepflanzung zusammen mit anderen Blütengehölzen, wie auch als Solitärgehölz zur Einzelstellung. Für einen schönen Blütenflor und leuchtende Farbaspekte im Herbst bevorzugt der Zierapfel einen sonnigen, möglichst windgeschützten Standort und nährstoffreichen, gleichmäßig feuchten Boden. Auf Hitze reagiert das Ziergehölz allerdings empfindlich, was sich in der Entwicklung weniger Blütenknospen und verblassen der Blütenblätter bemerkbar macht.

Ziergehölz mit üppigem Blüten- und Fruchtschmuck
Den ersten großen Auftritt hat der Zierapfel im Frühsommer. Von Mai bis Juni erscheint eine Vielzahl an einfachen, meist weißen Blüten, die für eine üppige Blütenpracht sorgen. Danach wächst bis zum Herbst eine Vielzahl kirschgroßer Früchte heran. Ab September sorgen die kleinen runden Äpfelchen, die in leuchtenden gelb oder kräftigem rot glänzen, für bunte Farbtupfer im Garten. Die dekorativen Früchte bleiben, je nach Sortenwahl, bis weit in den Winter an den Zweigen hängen. Somit ist der Zierapfel auch eine wichtige Futterquelle für Vögel in der kalten Jahreszeit. Durch den üppigen Blütenreichtum und den dekorativem Fruchtschmuck ist der Zierapfel ein sehr wertvoller Strauch und Baum für unsere Gärten.

Herbstliche Dekoration

Herbstliche Dekoration

Gesteck mit Zierkürbis

Verwendung der Früchte
Die kleinen leuchtenden Kugelfrüchte eignen sich hervorragend für herbstliche Blumensträuße. Zusammen mit Zierkürbissen, den Blütenständen von Hortensien und Clematis, können Zieräpfel außerdem schön in einem Korb oder einer Schale arrangiert werden. Eine weitere schöne Herbst-Dekoration erhalten sie, indem man einen ausgehöhlten Zierkürbis mit einem kleinen Sträußchen aus Astern, Chrysanthemen und Zieräpfeln füllt. Um lange Freude an dem schönen Gesteck zu haben, stellt man ein kleine Vase oder einen mit Wasser getränkten Steckschwamm in den Kürbis.
Aber nicht nur zu dekorativen Zwecken können die meist bitteren und säuerlich schmeckenden Früchte verwendet werden. Zum Verzehr bevorzugt man zwar lieber den Speise-Apfel, aber aus den kleinen leuchtenden Äpfelchen lassen sich leckere Gelees und Marmelade herstellen. Hierzu eignen sich die Sorten `Golden Hornet´ und `John Downie´ besonders gut, da sie einen relativ süßen Geschmack haben.
Auswahl an Zierapfel-Sorten, die Sie in unserem Pflanzen-Online-Shop erwerben können:

Malus ‚Royalty‘
-dunkelrote einfache Blüten von Mai bis Juni, gute Fernwirkung von Blüten und Laub
-viele rote, kirschgroße Früchte
-glänzende rote Blätter, auffällige rot-braune Herbstfärbung der Blätter

Malus ‚Evereste‘
-dunkelviolette Blütenknospen; weiße, leicht rosafarbene Blüten von Mai – Juni
-zierliche orangerote Früchte ca. 2 cm groß, haften sehr lange an den Trieben
-bewährte Sorte mit einer Wuchshöhe von 4 bis 6 Meter, wächst etwas langsamer als andere Sorten

Malus ‚Red Sentinel‘
-weiße, einfache Blüten im Mai und Juni
-rote Äpfelchen, die bis lange in den Winter hinein an den Trieben haften
– Wuchshöhe 4 bis 6 Meter

Malus ‚Van Eseltine
-gefüllte rosa Blüten von Mai bis Juni machen diese Sorte zu einer Besonderheit
-zahlreiche rötlichgelbe Früchte
-Wuchshöhe 4 bis 6 Meter

Malus ‚Golden Hornet‘
-einfache weiße Blüten im Mai und Juni
-goldgelbe, 2 bis 3 cm große Kugelfrüchte, süßliches Aroma, sehr gut zur Herstellung von Gelees und Marmelade geeignet
-beliebte Sorte mit einer Wuchshöhe von bis zu 6 Meter

Malus ‚John Downie
-große, einfache rosa-weiße Blüten von Mai bis Juni
-viele gelborange Früchte mit gutem Aroma, für Gelees und Marmelade geeignet
-Wuchshöhe 4 bis 6 Meter

Malus ‚Coccinella‘
-leuchtend rote Blüten von Mai – Juni, gute Fernwirkung von Blüten und Laub
-zahlreiche tiefrote Früchte von 2 bis 3 cm Größe
-rötliches Laub mit schöner orange-roter Herbstfärbung

Malus ‚Profusion‘
-auffällige weinrote, einfache Blüten von Mai – Juni, gute Fernwirkung der Blüten
-sehr zahlreiche rötliche kirschgroße Früchte
-Wuchshöhe 4 bis 6 Meter

Zierkürbise, tolle Herbstdekoration

Zierkürbis

Anfang Oktober beginnt wieder die Zeit des neu dekorieren. Die Sommerblumen haben das ganze Jahr unermüdlich geblüht und uns Freude bereitet doch jetzt muss was neues her. Und da kommen die bunten Zierkübrise gerade recht. Die herbstlichen Farben von Gelb, Orange bis Rotbraun sind hier vertreten, auch mit vielen verschieden Formen kann der Zierkürbis (Botanisch Cucumis pepo ) aufwarten. Nett in einem Korb arrangiert und mit dem tollen Lampenputzergras und den Blütenrispen der Hortensie ‚Limelight‘ kombiniert, wirkt ihr Hauseingang einladend und freundlich. Auch sehr hübsch und langhaltend sind die Blüten der Fetthenne ‚Herbstfreude‘. Zum Auspolstern kann man gerne das Füllmaterial (Heu) von unserem Paket verwenden.

Die Aussaat der Zierkürbise ist bereits im Frühjahr und dann wohin mit den großen Pflanzen wenn der Gemüsegarten eh schon zu klein ist. Auch hier gibt es eine tolle und nützliche Möglichkeit den Kürbis anzusiedeln. Ein Pflanzung auf dem Komposthaufen hat den Vorteil,das die Kürbispflanze das ganze Jahr über ausreichend Nährstoffe zur Verfügung hat und zudem wir der Kompost natürlich beschattet was den Bodenlebewesen nur entgegen kommt.

Diamantgras – eine glänzende Erscheinung im herbstlichen Garten

Calamagrostis_brachitrichum

Das Diamantgras – Achnatherum calamagrostis

Seinen großen Auftritt hat das noch eher unbekannte Diamantgras in der herbstlichen Jahreszeit von Ende August bis Oktober.
Hier erscheinen die straff aufrechten, silbrigen Blütenähren in einer Höhe von bis zu einem Meter. Durch ihre walzenförmige Form wirken die Ähren relativ groß und treten so besonders in Erscheinung. An sonnigen Herbsttagen, wenn die Strahlen der tief stehenden Sonne auf die Blütenähren fallen,  macht dieses schöne Gras seinen Namen alle Ehre. Dann glänzen die einzelnen Rispen wie Diamanten in der Sonne und erhellen somit jeden Gartenbereich. Auch zum Schnitt z. B. für herbstliche Blumensträuße oder Trockengestecke, zeichnen sich die Blütenähren wegen ihrer langen Haltbarkeit aus. Das überhängende Laub, das sich ab Oktober orange-gelb verfärbt, macht dieses Ziergras zu einem weiteren Hingucker.

Standort und Begleitpflanzen für das Ziergras Calamagrostis brachytricha

Das Diamantgras mit dem botanischen Namen Calamagrostis brachytricha fühlt sich in naturnahen Gärten sowie in Staudenbeeten und am Gehölzrand an sonnigen Standorten sehr wohl. Besonders edel wirken dabei Kombinationen mit Hortensien, Herbstanemonen, Funkien aber auch Beetrosen.  Der Boden sollte dabei mäßig feucht und durchlässig sein.

Rückschnitt des Diamantgrases

Der Rückschnitt aller herbstblühenden Gräser erfolgt im Frühjahr, nachdem die frostigen Nächte vorüber sind. Dann werden die braunen Halme etwa 10 cm über dem Boden abgeschnitten. Schauen Sie dazu auch gerne in unsere Gartentipps Pflanzen und Pflegen von Gräsern.
Das Diamantgras können Sie in unserem Pflanzen-Online-Shop kaufen. Hier geht’s zum Artikel

Heide ist nicht gleich Heide

Jetzt zur Herbstzeit findet man eine große Auswahl an verschiede Heidearten (Familie Ericaceae) für die Herbstbepflanzung. Ob auf dem Balkon im Staudenbeet oder am Grab wird die Heide gerne als Herbstschmuck verwendet. Doch was ist der Unterschied zwischen Erika, Calluna, Besenheide, Knospenheide und Schneeheide.

Wir versuchen mal ein bisschen Licht ins Durcheinander der verschieden Heiden zu bringen.

Es gibt zum einem die Knospenheide

  • sie wird auch Besenheide (Botanisch Calluna vulgaris) genannt. Der Name Knospenheide kommt daher das durch eine Laune der Natur die Knospen geschlossen bleiben und somit die Blütenpracht über Monate hinweg anhält. Die Besenheide ist bei uns winterhart und wird daher gerne auch nach dem Herbstschmuck im Staudenbeet verwendet. Ein jährlicher Rückschnitt ist von Vorteil. Wie alle Heidearten sollte der Boden möglichst kalkfrei sein.

dann kommen wir noch zur Erika

  • bekannt auch als Schneeheide (Botanisch Erica carnea). Die Schneeheide ist bei uns meist frosthart da jedoch ihre Blüten nicht so strahlend rosarot oder weiß erscheinen, wird die nicht ganz so frostharte Grau-Heide ( Botanisch Erica gracilis) zur Herbstpflanzung angeboten. Meist auch in kräftigen blau, orange oder gelb Farben besprüht.

Kombiniert mit verschieden Gräsern oder anderen Herbstpflanzen entstehen tolle Balkonkästen oder Pflanzschalen für’s Grab.

Herbstdekoration

Herbstdekoration für Jedermann und -tier

Gerade jetzt im Herbst trumpfen viele Pflanzen mit tollen Farben auf, da hat man richtig Lust im Garten noch zu dekorieren. Einfach einen Korb voll Äpfel, ein paar Kürbisse und tolle Hagebutten von Wildrosen und schon ist eine herbstliche Dekoration fertig gestellt.

Wenn dann noch die letzten warmen Sonnenstrahlen zum Vorschein kommen, freut sich sogar unsere Mieze über so einen herrlichen Platz im Garten.Hagebutten sind eines der schönsten Herbstdekoration mit all ihren Vor- und auch Nachteilen (Dornen). Gerade Wildrosen bescheren herrliche Hagebutten, die nicht nur zu Dekor-Zwecken verwenden werden, sonder zudem sehr viele Vitamine enthalten.

Dritter Akt der Felsenbirne

Kaum ein anderes Gehölz schmückt den heimischen Garten so schön und auf verschiedene Weise wie die Felsenbirne (Amelanchier lamarckii).

Im Frühjahr, schon recht früh mit einer Fülle an weißen, grazilen Blüten, über und über am ganzen Wuchs.

Im Sommer erstrahlen die dunkelroten, fast schwarzen Beeren neben dem schönen, runden Blattwerk. Die Früchte schmecken frisch vom Strauch aber auch weiterverarbeitet zu Muffins oder Shakes sehr gut!

Jetzt im Herbst zeigt das Gehölz nochmals seinen ganzen Zierwert durch ein beeindruckendes Farbspiel zwischen rot- und orangetönen!

Aber auch im Winter, nach dem Laubfall wirkt der Habitus der Amelanchier, mit dem leicht schirmartigen Wuchs anmutend und malerisch!

Tipp für kleine Gärten: Für alle Diejenigen, denen eine Felsenbirne zu groß wird empfehlen wir Aronien. Diese sind, bis auf die Wuchshöhe ein sehr guter Felsenbirnen-Ersatz mit geringerem Platzanspruch! In Blüte, essbare Beeren und Herbstfärbung ist die, noch etwas unbekannte Aronie, auch Apfelbeere genannt ein sehr guter Ersatz!

Besonderheit für den Duftgarten

Bei Duftpflanzen denken viele Gartenfreunde in erster Linie an Rosen, Gartenjasmin und Flieder – welche Ihren betörenden Duft über die Blüten verströmen. Dieses hier erwähnte Gehölz verzaubert durch die herrlich gefärbten Blätter und dem damit verbundenen Duft Ihren herbstlichen Garten in eine Lebkuchenfabrik! Der begeisternde Duft entsteht durch die Verfärbung der Blätter – Somit ist diese Gehölz ein ganz besonderes Erlebnis für den Hausgarten. Auch gut eignet sich der Lebkuchenbaum durch den malerischen Wuchs als Hausbaum!

Weitere Informationen zum Lebkuchenbaum (Cercidiphyllum japonicum)

Blütenstars der dritten Jahreszeit

Gerade für den Herbst gibt es eine vielzahl von Pflanzen und Sorten die den Garten nochmals mit einem bunten Farbfeuerwerk schmücken um dann in die ruhige und kahle Winterpause überzugehen. Diese Blütenpracht ist nicht nur schön anzusehen sondern auch für viele der kleinen Gartenbewohner die letzte Gelegenheit im Jahr Nahrung zu finden.

Die 5 schönsten Blütengehölze für den Herbst:

  1. Sommerflieder – Buddleja
  2. Bartblume – Caryopteris
  3. Winterharte Fuchsien – Fuchsia
  4. Hortensien – Hydrangea
  5. Blauraute – Perovskia

Die 5 schönsten Blütenstauden für den Herbst:

  1. Annemone
  2. Astern
  3. Sedum
  4. Chrysanthemen
  5. Sonnenhut

Mein Favorit für die herbstliche Rabatte ist die Aster Snow Flurry – diese flachwachsende, riechblühende Astern Sorte überzeugt durch einen gesunden und kräftigen Wuchs!

Die 5 schönsten Fruchtschmuckgehölze:

  1. Feuerdorn
  2. Zierquitte
  3. Pfaffenhütchen
  4. Zierapfel
  5. Schönfrucht

Neben den farbenfrohen Blüten und Früchten steht natürlich auch das Laub ansich mit seinen unterschiedlichen Herbstfärbungstönen im Vordergrund. Besonders schöne und farbintensive Färbungen haben folgende Pflanzen:

  1. Fächerahorn und Schlitzahorn
  2. Lebkuchenbaum
  3. Amberbaum
  4. Felsenbirne
  5. Korkflügelstrauch

Als Besonderheit erwähnen sollte man die Clematis maximowiciana – dieseim Herbst blühende Clematis verströmmt einen angenehmen Duft und besitzt eine vielzahl von weißen, sternförmigen Blüten!