Native Plants Gartenblog

Schlagwort Archiv: Blütenstaude

Frauenmantel, Blütenstaude mit Wildblumencharakter

Frauenmantel - drei verschiedene Pflanzen im Onlineshop

Frauenmantel – robuste, winterharte Blütenstaude mit Wildblumencharakter

Der Frauenmantel – robuste, winterharte Blütenstaude mit Wildblumencharakter

Der Frauenmantel, botanisch Alchemilla genannt ist eine sehr robuste und pflegeleichte Blütenstaude mit einer sehr guten Winterhärte. Somit die Ideale Pflanze für eine mehrjährige Staudenbepflanzung. Aktuell haben wir in unserem Sortiment drei verschiedene Arten von Alchemilla lieferbar – hier die Unterschiede der jeweiligen Sorte

  • Alchemilla mollis: Bekannte und bewährte Gattung des Frauenmantels. Mit einer Wuchshöhe von bis zu 40 cm und einem kugeligen Wuchs aus dicht stehenden, weichen, leicht behaarten Blätter sehr gut für die Pflanzung in kleinen Gruppen wie auch für großflächige Bepflanzungen geeignet. Dieser Frauenmantel ist eine robuste Blütenstaude mit Wildblumencharakter – leider samt sie sich relativ stark aus – daher empfehlen wir verblühte Blütenstände regelmäßig zu entfernen
  • Alchemilla epipsila: kompakter und etwas kleiner als Alchemilla mollis. Sehr schön für den vorderen Bereich im Staudenbeet, als Einfassung oder für flächige Bepflanzungen geeignet
  • Alchemilla erythropoda: kleinbleibender, kompakter Frauenmantel der auch auf sandig bis steinigen Untergründen zurecht kommt. Mit einer Wuchshöhe von gerade einmal 20 cm gehört dieser besondere Frauenmantel zu den kleinbleibenden Blütenstauden. Verwendung findet er nicht nur in Beeten und Rabatten wie seine Artverwandten sondern kann auch sehr gut im Steingarten und in größeren Trockenmauerfugen gepflanzt werden.

Sonnenhut – Echinacea, schöne Präriepflanze

 

Sonnenhut Magnus

Sonnenhut Magnus

Der Sonnenhut auch Scheinsonnenhut genannt, erlebt mit seine vielen Neuzüchtungen im Moment einen richtigen Boom in der Gartenwelt. Alle Arten und Sorten sind ausdauernde und winterharte Stauden mit auffällig großen Blütenköpfe die einzeln an langen, meist verzweigten Stängel über dem Laub stehen.

Die Wildarten kommen ursprünglich meist aus den dicht bewaldeten Ozark Mountains ein Hochlandgebiet in der Mitte der vereinigten Staaten. Es nimmt die südliche Hälfte von Missouri und einen großen Teil des nördlichen Arkansas ein. Die Naturstandorte der verschiedenen Arten kann man wie folgt einteilen:

Echinacea purpurea -Lichte, bewaldete Savannen

Echinacea paradoxa – Prärieähnliche Laubwälder.

Echinacea pallida – Hochgrasprärien über Kalkstein.

Für eine lange Lebensdauer bei den Scheinsonnenhüten sorgt ein warmer, sonniger Standort mit einem gut dränierten, nährstoffreichen Boden und konkurrenzarmen Pflanzen in der Nachbarschaft.

Damit diese prächtige Blütenpflanze gut zur Geltung kommt und auch langlebig ist sind verschiedene Pflanz-Kombinationen möglich.

Pflanzungen mit Buntlaubigen Stauden wie z. B. Ein Orange blühender Sonnenhut wie die Sorte ‚Hot Papaya‘  zu einem Rotlaubigen Penstemon ‚Husters Red‘ ergeben eine tolle Farbkombination. Auch der Kontrast mit Blütenähren und Rispen ist sehr interessant. Pflanzen wie die Duftnessel oder die Prachtscharte sind hier sehr gut geeignet. Wunderschön sind natürlich auch Gräser als Pflanzpartner zum Echinacea. Vor allem Knie- bis  Hüfthohe, spät austreibende Gräser sind hier zu bevorzugen wie z.B. Moskitogras, Zittergras, Rutenhirse oder Reitgras ‚Overdam‚.

Aber schon allein die vielen neuen und farbenprächtigen Sorten des Sonnenhutes bringen beim kombinieren viel Spaß.