Native Plants Gartenblog

Schlagwort Archiv: Blütenpracht

Einjährige Sommerblüher als Zwischenbepflanzung

Zwischenbepflanzungen fürs Staudenbeet

In einem Blumenbeet gibt es das ganze Jahr über ständige Veränderungen. Einige Stauden treiben sehr spät im Jahr aus, während andere Frühjahrsblüher schon in voller Pracht stehen. Leider ist es meist so, dass nach der Blüte die Pflanze erst neue Kraft schöpfen muss. In dieser Zeit sehen die Stauden oft unansehnlich aus oder ziehen sich gar ins Erdreich zurück wie z.B. Tulpen, Buschwindröschen oder Maiglöckchen. Wenn dann natürlich ein brauner, kahler Fleck im prächtigen Blumenbeet entsteht sieht das zum einen nicht gut aus und zum andern ist es ein Anflugsplatz für viele Wildkräuter.

Hier unser Tipp: Solche Stellen können mit einjährigen Sommerblühern gut kaschiert werden.

Hier ein paar Arten aus unserem Saatgutprogramm die pflegeleicht und einfach anzuziehen sind.

Im Frühjahr vorgezogen und dann ausgepflanzt wenn es gilt eine unschöne Stelle aufzubessern.

Sonnenhut – Echinacea, schöne Präriepflanze

 

Sonnenhut Magnus

Sonnenhut Magnus

Der Sonnenhut auch Scheinsonnenhut genannt, erlebt mit seine vielen Neuzüchtungen im Moment einen richtigen Boom in der Gartenwelt. Alle Arten und Sorten sind ausdauernde und winterharte Stauden mit auffällig großen Blütenköpfe die einzeln an langen, meist verzweigten Stängel über dem Laub stehen.

Die Wildarten kommen ursprünglich meist aus den dicht bewaldeten Ozark Mountains ein Hochlandgebiet in der Mitte der vereinigten Staaten. Es nimmt die südliche Hälfte von Missouri und einen großen Teil des nördlichen Arkansas ein. Die Naturstandorte der verschiedenen Arten kann man wie folgt einteilen:

Echinacea purpurea -Lichte, bewaldete Savannen

Echinacea paradoxa – Prärieähnliche Laubwälder.

Echinacea pallida – Hochgrasprärien über Kalkstein.

Für eine lange Lebensdauer bei den Scheinsonnenhüten sorgt ein warmer, sonniger Standort mit einem gut dränierten, nährstoffreichen Boden und konkurrenzarmen Pflanzen in der Nachbarschaft.

Damit diese prächtige Blütenpflanze gut zur Geltung kommt und auch langlebig ist sind verschiedene Pflanz-Kombinationen möglich.

Pflanzungen mit Buntlaubigen Stauden wie z. B. Ein Orange blühender Sonnenhut wie die Sorte ‚Hot Papaya‘  zu einem Rotlaubigen Penstemon ‚Husters Red‘ ergeben eine tolle Farbkombination. Auch der Kontrast mit Blütenähren und Rispen ist sehr interessant. Pflanzen wie die Duftnessel oder die Prachtscharte sind hier sehr gut geeignet. Wunderschön sind natürlich auch Gräser als Pflanzpartner zum Echinacea. Vor allem Knie- bis  Hüfthohe, spät austreibende Gräser sind hier zu bevorzugen wie z.B. Moskitogras, Zittergras, Rutenhirse oder Reitgras ‚Overdam‚.

Aber schon allein die vielen neuen und farbenprächtigen Sorten des Sonnenhutes bringen beim kombinieren viel Spaß.

Heide ist nicht gleich Heide

Jetzt zur Herbstzeit findet man eine große Auswahl an verschiede Heidearten (Familie Ericaceae) für die Herbstbepflanzung. Ob auf dem Balkon im Staudenbeet oder am Grab wird die Heide gerne als Herbstschmuck verwendet. Doch was ist der Unterschied zwischen Erika, Calluna, Besenheide, Knospenheide und Schneeheide.

Wir versuchen mal ein bisschen Licht ins Durcheinander der verschieden Heiden zu bringen.

Es gibt zum einem die Knospenheide

  • sie wird auch Besenheide (Botanisch Calluna vulgaris) genannt. Der Name Knospenheide kommt daher das durch eine Laune der Natur die Knospen geschlossen bleiben und somit die Blütenpracht über Monate hinweg anhält. Die Besenheide ist bei uns winterhart und wird daher gerne auch nach dem Herbstschmuck im Staudenbeet verwendet. Ein jährlicher Rückschnitt ist von Vorteil. Wie alle Heidearten sollte der Boden möglichst kalkfrei sein.

dann kommen wir noch zur Erika

  • bekannt auch als Schneeheide (Botanisch Erica carnea). Die Schneeheide ist bei uns meist frosthart da jedoch ihre Blüten nicht so strahlend rosarot oder weiß erscheinen, wird die nicht ganz so frostharte Grau-Heide ( Botanisch Erica gracilis) zur Herbstpflanzung angeboten. Meist auch in kräftigen blau, orange oder gelb Farben besprüht.

Kombiniert mit verschieden Gräsern oder anderen Herbstpflanzen entstehen tolle Balkonkästen oder Pflanzschalen für’s Grab.

Tipps und Tricks zur Blumenzwiebel

Gerade jetzt ist es wieder Zeit ans nächste Frühjahr zu denken und Tulpen, Narzissen und andere strahlenden Frühjahrsblüher zu stecken. Nur wann stecke ich welche Blumenzwiebel? Welche muss ich wieder aus der Erde holen? Und wie tief sollten die eigentlich im Boden sein?

Hier ein paar Tipps und Tricks für eine tolle Blütenpracht

Die Steckzeit der Zwiebeln richtet sich immer nach der Blütezeit, also Frühjahrsblüher wie Narzissen, Tulpen, Hyazinten und Schneeglöckchen werden im Herbst bis Winter gesteckt, bleiben in der Erde und spriessen wenn die ersten Sonnenstrahlen die Erde erwärmen.

Alle Sommerblüher wie zum Beispiel Dahlien mit Blütezeiten ab Juli werden im Frühjahr gesteckt, treiben dann bei warmen Temperaturen aus und blühen im Hochsommer. Diese Blumenzwiebeln müssen aber im Herbst wieder aus dem Boden genommen werden um sie trocken, frostfrei und dunkel zu lagern. Denn sie würden den Frost im Boden nicht überstehen.

Wichtig ist bei allen Blumenzwiebeln immer das Absterben des Laubes abwarten, den dadurch sammelt die Zwiebel ihre Kraft für´s kommende Jahr. Also nicht der Ordnung halber schon früher das Laub zurückschneiden, lieber bei der Beetgestaltung mit einplanen dort Stauden wachsen zu lassen die das braune Laub verstecken.

Damit Wühlmäuse die leckeren Zwiebel nicht anknabbern und somit die Blütenpracht ausfällt, können sie ein Stück Hasendraht unterhalb der Zwiebeln auslegen. Damit ist ein rankommen an die Zwiebel für die kleinen Nager fast unmöglich.

Die Zwiebeln und Knollen immer 2 bis 3  mal so tief stecken wie der Durchmesser  der Zwiebeln und Knollen ist.

Eine Gabe mit Volldünger wie zum Beispiel unserem Manna Spezial Gartendünger zur Blütezeit ist bei den Herbst- sowie Frühjahrsblüher von Vorteil!

-> Jetzt Blumenzwiebeln stecken -> hier gehts zur Auswahl ->

Clematis jetzt pflanzen

…und sich im kommenden Jahr auf eine üppige Blütenpracht freuen!

Gerade der August ist eine besonders gute Pflanzzeit für Clematis. Ob großblumige Hybriden wie die Sorte Multi Blue oder Nelly Mosser, Italienische Viticella Clematis wie zum Beispiel ‚Prince Charles‚ oder robuste, frühjahrsblühende Wildarten – das große und vielfältige Sortiment an Clematis bietet für jede Gartensaison die richtige Pflanze.

Clematis sind nicht nur tolle Kletterpflanzen, viele von Ihnen eignen sich auch sehr gut für eine Kübelbepflanzung. Ob die ausgewählte Clematis sich als Kübelpflanze eignet entnehmen Sie bitte der jeweiligen Artikelbeschreibung.

Pflanz-Tipp: Clematis lieben einen kühlen und schattigen Wurzelbereich – sorgen Sie also dafür, dass der Wurzelbereich im Schatten liegt, bzw. dieser schattiert wird (mit Steinen, kleinbleibenden Pflanzen oder Mulchmaterial wie Pinienrinde. Dies gilt auch für eine Kübelbepflanzung!

Mehr Pflanztipps für Clematis im Garten oder im Kübel finden Sie in unseren Gartentipps.

Jetzt aussäen und noch dieses Jahr ernten

Was kann ich jetzt aussäen und im Herbst noch ernten?

Hier eine kleine Auswahl an verschiedenen Gemüsesorten

Aber auch Blumen sind jetzt zum Aussäen, allerdings dürfen wir dann dieses Jahr kein Blütenmeer mehr erwarten denn jetzt ist Saatzeit für zweijährige Blumen. Das heißt die Blüten erscheinen erst im nächsten Jahr!

Tolle Vertreter von zweijährigen Blumen sind

  • Goldlack
  • Lupinen
  • Stockrosen
  • Bartnelken, Gartennelken
  • Staudenrittersporn
  • Stiefmütterchen

Also jetzt schon ans nächste Jahr denken.

Das wahre Leben der Mauerblümchen

Steinfugen in Belägen oder Mauern birgen meist Standortvoraussetzungen wie Trockenheit, Nährstoffmangel und Bodenverdichtung

Dies sind alles Punkte an denen jeder Gärtner normalerweise von einer Pflanzung abraten würde!

Allerdings gibt es Dank der riesigen floralen Auswahl der Natur selbst für solche Extremstandorte schöne und ausdauernde Sorten! Hier nur ein Ausschnitt aus unserer Kategorie „Pflanzen für die Mauerfugen“

  • Sternmoos: trittfest, immergrünes Laub, weiße Blüten, sehr flachwachsend
  • Thymian Coccineus: trittfest, immergrünes Laub, rötliche Blüten, reichblühend, sehr flachwachsend
  • Heidenelken: silbriges immergrünes Laub, Je nach Sorte unterschiedliche Blütenfarben,
  • Steinbrech: polsterbildende Staude sehr gut für Mauerfugen geeignet; immergrün
  • Mittagsblume: fleischige  Blätter, Massenblüher, Besonderer Blickfang am Wegesrand
  • Zwerg Schleierkraut: filigranes Laub, reichblühend in den Sommermonaten
  • Sedum-Arten: fleischige Blätter, aufällige Blüten, immergrün, sehr trockenheitsresisdent
  • Steinkraut: graues, filigranes Laub, leuchtend goldgelbe Blüten
  • Gänsekresse: flachwachsend, teppichbildend mit kleinen rosafarbenen Blüten
  • Silberwurz: flachwachsend, trittfest, kleine weiße Blüten

Das im Volksmund meist unscheinbare dargestellte Mauerblümchen überrascht durch Blütenpracht und Wuchsform und verleiht so jeder monotonen Steinanlage eine gewisse Natürlichkeit und Harmonie! Zudem werden es Ihnen Ihre Nützlinge im Garten danken!

Blütenstars der dritten Jahreszeit

Gerade für den Herbst gibt es eine vielzahl von Pflanzen und Sorten die den Garten nochmals mit einem bunten Farbfeuerwerk schmücken um dann in die ruhige und kahle Winterpause überzugehen. Diese Blütenpracht ist nicht nur schön anzusehen sondern auch für viele der kleinen Gartenbewohner die letzte Gelegenheit im Jahr Nahrung zu finden.

Die 5 schönsten Blütengehölze für den Herbst:

  1. Sommerflieder – Buddleja
  2. Bartblume – Caryopteris
  3. Winterharte Fuchsien – Fuchsia
  4. Hortensien – Hydrangea
  5. Blauraute – Perovskia

Die 5 schönsten Blütenstauden für den Herbst:

  1. Annemone
  2. Astern
  3. Sedum
  4. Chrysanthemen
  5. Sonnenhut

Mein Favorit für die herbstliche Rabatte ist die Aster Snow Flurry – diese flachwachsende, riechblühende Astern Sorte überzeugt durch einen gesunden und kräftigen Wuchs!

Die 5 schönsten Fruchtschmuckgehölze:

  1. Feuerdorn
  2. Zierquitte
  3. Pfaffenhütchen
  4. Zierapfel
  5. Schönfrucht

Neben den farbenfrohen Blüten und Früchten steht natürlich auch das Laub ansich mit seinen unterschiedlichen Herbstfärbungstönen im Vordergrund. Besonders schöne und farbintensive Färbungen haben folgende Pflanzen:

  1. Fächerahorn und Schlitzahorn
  2. Lebkuchenbaum
  3. Amberbaum
  4. Felsenbirne
  5. Korkflügelstrauch

Als Besonderheit erwähnen sollte man die Clematis maximowiciana – dieseim Herbst blühende Clematis verströmmt einen angenehmen Duft und besitzt eine vielzahl von weißen, sternförmigen Blüten!

1 x 1 der Topfpflanzen

Topfpflanzen sind eine wahre Bereicherung für Balkon und Terrasse – hier ein paar Tipps für mehr Freude an kräftigen, gesunden Pflanzen.

  • Achten Sie darauf dass die Proportion Topf – Pflanze stimmt! Vor allem der Schwerpunkt muss so sein dass das Gebinde nicht zu leicht umfallen kann. Bei zu leichten Töpfen und Kübeln kann eine Schicht aus Steinen am Topfboden Gewicht schaffen und zugleich als Drainageschicht überschüssiges Gießwasser ableiten.
  • Setzen Sie die Pflanze so Tief in den Kübel dass noch ein 3-5 cm hoher Gießrand bleibt. So können Sie im Sommer leichter und effektiver Gießen. Natürlich kann auch eine Abdeckung aus feiner Pinienrinde, Steinen, oder Vulkan-Granulat Austrocknung vorbeugen – Zudem wirkt vor allem Pinienrinde sehr mediterran! Von grobem Rindenmulch raten wir ab.
  • Gerade in den Sommermonaten ist eine ausreichende Wasserversorgung sehr wichtig (Immergrüne Gehölze benötigen auch im Winter Feuchtigkeit). Durch eine sichere Wasser- und Nährstoffversorgung halten Sie Ihre Pflanze kräftig und gesund – somit haben es Schädlinge wie Blattlaus und Co schwerer die Pflanze zu befallen. Großblättrige Pflanzen sollten gerade in der sommerlichen Mittagszeit etwas schattiert stehen da sie sonst zu viel Wasser verdunsten.
  • Durch den Kübel ist der Raum für das Wurzelwerk begrenzt – daher ist es umso wichtiger Wasser und vor allem Nährstoffe und Spurenelemente in ausreichender Menge zur Verfügung zu stellen. Ein regelmäßiges Düngen alle 8 bis 14 Tage (von März bis August) ist empfehlenswert. Wir empfehlen den Universal-Flüssigdünger aus dem Hause Wuxal.
  • Das Thema Überwinterung von Kübelpflanzen wird im Herbst noch ausführlich behandelt. Grundsätzlich sei gesagt das jede Kübelpflanze (auch sonst winterharte Gartenpflanzen und Gräser) Winterschutz benötigt. Gerade der Wurzelbereich braucht Schutz. Stellen Sie den Kübel am besten an einen geschützten, schattigen Standort. Legen Sie zwischen Boden und Topf eine Styroporplatte. Ein einpacken der Pflanze mit Vlies ist bei vielen Arten und Sorten zu empfehlen. Immergrüne Pflanzen benötigen auch im Winter eine ausriechende Wasserversorgung!

Prinzipiell benötigen Kübelpflanzen mehr Pflege und Aufmerksamkeit wie eingepflanzte Gartenpflanzen. Dennoch verbreiten vitale Kübelpflanze auf Balkon und Terrasse eine angenehme Wohlfühlatmosphähre!

Düngeempfehlung August

Im Sommermonat August sollten Sie mehrjährige Gehölze, Rosen und den Rasen ein letztes mal Düngen. So stellen Sie sicher das die Neutriebe bis zum Frost im Winter noch ausreifen können!

Gerade bei Rosen ist ein Düngestopp auf Mitte des Monats sehr wichtig. Entfernen Sie nach wie vor abgeblühte Blüten und achten Sie auf eine ausreichende Wasserversorgung.

Mehrjährige Gehölze als Kübelpflanzen auf Balkon und Terrasse sollten auf Schädlinge kontrolliert und ebenfalls ein letztes mal zum Beispiel mit Wuxal Blütenpracht gedüngt werden.  Ein eventuell notwendiges umtopfen in einen größeren Topf oder Kübel kann zur jetzigen Jahreszeit gut realisiert werden.

Zu guter letzt sollte auch an die schönen Ziergräser gedacht werden – damit diese im Herbst eine gute Figur machen ist eine Düngergabe im August empfehlenswert.

Als Dünger eignen sich viele Produkte so liegt es an Ihnen ob Sie einen festen Dünger wie die Hornspäne/Hornmehl, eine Flüssigdünger wie den Wuxal Universaldünger oder eine biologischen Dünger aus Schafwollpellets bevorzugen. Auch abgestandener Pferdemist ist durchaus ein brauchbares Material!

Prinzipiell ist jede bewusst eingesetzte Düngergabe eine gute Investition für kräftige, gesunde und blühfreudige Pflanzen.