Fassadenbegrünung für Garagen und Schuppen

Wie sich Garagen und Schuppenfassaden in grüne Oasen verwandeln

Bewachsene Fassaden verbreiten eine ganz besondere Atmosphäre und bieten gleichzeitig eine ökologische Nische für Pflanzen, Vögel und Insekten. Die Wände von Garagen und Schuppen sind dafür geradezu prädestiniert und können sich durch geschickte Pflanzenauswahl von eher schmucklosen, vielleicht sogar leicht verwahrlost wirkenden Anbauten zu wahren Hinguckern mausern.

Was ist dafür zu tun?

Damit die Pflanzen sich gut verwurzeln und prächtig gedeihen können, brauchen sie tiefe Pflanzlöcher mit humusreicher Erde. Wenn das nicht möglich ist, geht es auch mit großen Pflanztrögen, die müssen in strengen Wintern jedoch gut gegen Frost geschützt werden. Einige Gewächsarten brauchen Rankhilfen. Holzgitter wirken dekorativ, Spannseile aus Edelstahl sind dezent und witterungsbeständig. Wichtig ist, dass genügend Abstand zur Wand gehalten wird, da die Triebe mit jedem Jahr stärker werden.

Welche Pflanzen eignen sich zur Fassadenbegrünung?

Efeu ist ein guter Starter. Er bewächst jeden Untergrund egal ob Blech, Holz oder Mauerwerk, gedeiht schnell in Schatten und Sonne, ist frostfest und bleibt vor allem auch im Winter grün. Verschiedene Sorten kombiniert schaffen Abwechslung in der Blattform und den Grüntönen. Die Klematis besticht schon im Frühjahr durch ihre Blütenpracht, die in Größe und Farbe viele Variationen bietet. Auch sie wächst sehr schnell, auf dem Dach angekommen, breitet sie sich zu einem wahren Blütenteppich aus. Im Sommer setzt eine Kletterrose einen schönen Akzent und kann mit ihrem Duft betören. Wilder Wein, der sich auch ohne Rankhilfe seinen Weg sucht, bietet im Herbst mit seiner bunten Färbung täglich ein neues Bild.
Schattige Wände sind der richtige Platz für Kletterhortensien. Ihre großen Blütendolden wirken anziehen auf Schmetterlinge & Co. Pfaffenhütchen und Knöterich lieben Stützbalken und Streben, die sie mit ein bisschen Führung spiralförmig begrünen.

Wo im ersten Jahr noch mehr Fassade als Begrünung zu sehen ist, baut im folgenden Sommer vielleicht schon ein Vogelpaar sein Nest. Darauf sollte auf jeden Fall Rücksicht genommen werden, falls an manchen Stellen schon etwas zurückgeschnitten werden muss.

Gärtner Christoph
Ein Artikel von Gärtner Christoph

Schlagwörter