Native Plants Gartenblog

Nützlingszentrale

Nematoden gegen Dickmaulrüssler

Dickmaulrüssler sind wohl die am meisten gefürchtetsten Schädlinge des Gärtners.

Das Schadbild zeigt sich erst in der Gelbfärbung der Blätter anschließend im Blattfall und führt letztendlich leider oft zum Absterben der Pflanze. Dieses Schadbild tritt nicht nur bei Rhododendron, Kirschlorbeer und Kamelien sondern auch bei beliebten Kübelpflanzen, wie zum Beispiel Buchs, Trompetenblume  und Rabatten-Stauden auf! Zudem sind es nicht die großen, nachtaktiven Käfer sondern deren gefräßigen, weißen Larven mit braunem Kopf, welche sich an den wichtigen Wurzeln der Pflanze zu schaffen machen.

Eine Bekämpfung kann somit effektiv nur unter der Oberfläche stattfinden! Sehr bewährt hat sich der Einsatz von Nematoden (Fadenwürmer). Diese Winzlinge sind als Feinde der Dickmaulrüssler – die Freunde der Gärtner! Sie dringen in die  gefräßigen Larven ein und sondern ein für Mensch, Pflanze und Tier unbedenkliches Bakterium ab welches die Larve innerhalb weniger Tage abtötet.

Die beste Zeit Dickmaulrüssler zu bekämpfen ist April bis Mai und im Herbst von August bis September. Achten Sie nach der Ausbringung auf ein ausreichendes Wässern da die Nematoden sich im Bodenwasser bewegen.

Vögel füttern in der kalten Jahreszeit

Vögel füttern im Winter

Für unsere heimische Vogelwelt ist gerade der Winter mit Eis und Schnee oft eine große Herausvorderung.Gerade in dieser Zeit sind die kleinen Gesangstalente auch auf uns Gartenbesitzer angewiesen.

Vogelfutter

Vogelfutter

Dabei sind aber folgende Punke zu beachten:

  • Vögel in freier Natur erst Füttern wenn Eis und Schnee andere Nahrungsquellen versperren.
  • Stellen Sie das Vogelfutterhaus so auf das Erstens keine Feinde der Vögel auflauern können und Zweitens keine größere Glasscheiben in der Nähe sind.
  • Achten Sie darauf dass das Futter immer frisch und sauber bleibt -> Immer nur soviel Futter einfüllen wie an einem Tag gefressen wird
  • Das Futterhaus sollte regelmäßig vor allem von Kot gereinigt werden
  • Ein Füttern ausserhalb der Wintermonate (vor allem zur Brutzeit der Vögel) ist unbedingt zu unterlassen.
  • Was kann alles gefüttert werden: Kerne, Samen, Haferflocken, Rosinen, Obst, etc.

Nicht nur im Winter kann man unserer heimischen Vogelwelt gutes tun!

Eine große Hilfe für die kleinen Überflieger sind vor allem Pflanzen die mit ihren Samen und Früchten auf
dem natürlichen Speiseplan der Vögel stehen. Mit ein bischen guten Willen kann jeder seinen Garten so gestalten, dass die lieblichen Vögel zu jeder Jahreszeit Futter finden.

Hier ein paar Beispiele:

Feuerdorn – Pyracantha
Kornelkirsche – Cornus mas
Pfaffenhütchen – Euonymus europaeus
Schlehe – Prunus spinosa
Felsenbirne – Amelanchier lamarckii
Hartriegel – Cornus
Holunder – Sambucus nigra
Sanddorn – Hippophae rhamnoides
Stechpalme – Ilex
Schneeball – Viburnum
Zierquitte – Chaenomeles
Efeu – Hedera helix
Lonicera – Geissblatt
Wilder Wein – Parthenocissus
Liguster – Ligustrum
Wildrosen – Rosa

Selbstverständlich zählen auch alle Frucht und Obstgehölze zu den Vogelnährgehölzen!

Bei Fragen zur Gestaltung einer Vogelfreundlichen Ecke in Ihrem Garten stehen wir gerne zur Verfügung.