Native Plants Gartenblog

Balkon-Ideen für alle Himmelsrichtungen

Wie ein Balkon gestaltet und bepflanzt wird, hängt in erster Linie von seiner Ausrichtung ab. Ist es ein Süd-Balkon, sind Sonnenliege und Sonnenschirm angesagt. Auch Pflanzen, die viel Sonne vertragen, können hier problemlos ihr Sommerquartier beziehen. Bei einem Nord-Balkon ist in Hinblick auf die Begrünung etwas Erfahrung gefragt. In puncto Garten- und Balkongestaltung ist außerdem zu beachten, dass Innen und Außen nach der Lehre des Feng-Shui zusammengehören und sich im besten Fall in ihrer Wirkung unterstützen. Wer für das eigene Heim ein kraftvolles Umfeld gestalten möchte, kann hierfür beispielsweise eine Feng-Shui-Beratung in Anspruch nehmen oder sich online unter fengshui-verband.eu informieren.

Der Süd-Balkon

Bei einem Süd-Balkon bietet sich ein mediterranes Flair in Sachen Mobiliar, Deko und Pflanzen an. Von Lavendel und Olivenbäumchen bis hin zum Kanarischen Drachenbaum lässt sich hier eine grüne Oase kinderleicht gestalten. Neben südländischen Pflanzen tragen auch die passenden Balkonmöbel zum entsprechenden Wohlfühl-Flair bei. Mittelmeer-Charme lässt sich durch behagliche Holzstühle und Liegen mit wasserfesten Auflagen in Weiß herbeizaubern. Dazu rustikale Holzkisten als Beistelltisch für Drinks, Bücher und Co – fertig ist der improvisiert-natürliche mediterrane Balkon. Geeignete Pflanzen wie zum Beispiel attraktive Olivenbäume, Palmen und Co. gibt es übrigens auch in Miniaturausgaben. Hier lässt sich das ganze Jahr über die passende Mittelmeer-Variante für jeden Balkon finden.

Der Nord-Balkon

Ein Balkon mit nördlicher Ausrichtung lässt sich ebenfalls gut gestalten und nutzen. Gerade im Hochsommer bietet er durch seine schattige Lage angenehme Erfrischung. Als Bepflanzung eignen sich neben Hortensien und Fuchsien zum Beispiel Lobelien oder Gräser und Farne. Die Möbel eines Nord-Balkons müssen sorgfältig ausgewählt werden, da sie viel im Schatten stehen und selten von der Sonne getrocknet werden. Hier lautet das Credo: Robustheit. So eignet sich anstelle von Holzfliesen oft eher eine Kunststoffvariante, die weniger anfällig ist und trotzdem qualitativ sehr hochwertig sein kann.

Ost- und West-Balkon

Ein nach Osten ausgerichteter Balkon besitzt einige Vorteile: Morgens lässt sich im Sommer wunderbar draußen frühstücken und sonnenbaden. Ab Mittag liegt der Balkon im Schatten. Dies ist auch bei der Wahl der Pflanzen zu berücksichtigen. Geeignet sind Pflanzen, die Halbschatten mögen – zum Beispiel Buchsbäume oder Margeriten. Vorzüge hat auch der West-Balkon: Gerade Berufstätige profitieren von der Möglichkeit, auch am Abend noch die Sonne zu genießen. Bei der Bepflanzung bieten sich ähnliche Varianten wie bei einem Ost-Balkon an. Übrigens lässt sich auf dem eigenen Balkon auch etwas für den Naturschutz tun: Beispielsweise kann den bedrohten Bienen geholfen werden, die nach dem milden Winter bereits überall fliegen. Durch das Aussäen von Wildbienensamen im Frühling können sie bei der Nahrungssuche unterstützt werden. Auch können Nisthilfen für gefährdete Insekten gebaut werden. Praktische Tipps und Informationen finden sich bei Naturschutzverbänden, wie zum Beispiel dem BUND.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: